Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Ein fotografischer Nachmittag im LaPaDu – Alternativ in s/w

Vorab: Vielen Dank an Peter, der mich erst auf die Idee gebracht hat, die Bilder des fotografischen Nachmittags im LaPaDu, nach dem Besuch der Photo + Adventure, in schwarz-weiß umzuwandeln.

Einige Bilder haben den die Umwandlung zwar überstanden, wirken aber in schwarz-weiß so gar nicht. Aus diesem Grund werdet ihr nicht alle Bilder aus dem ursprünglichen Beitrag wiederfinden. Ich hätte zwar noch die ein oder andere Idee, was man gerade mit den Blumenbildern machen könnte, doch leider bin ich bei Elements noch nicht über die Installation auf meinem Rechner hinaus gekommen. Vielleicht gibt es also demnächst einen dritten Teil des fotografischen Nachmittags im LaPaDu, wer weiß? 🙂

Wie immer, würde ich mich über Kommentare, Anregungen und Kritik freuen. Vor allen Dingen würde mich aber auch Eure Meinung interessieren. Welches Bild gefällt euch besser, die Farbvariante oder doch lieber monochrom? Warum wirken die Bilder plötzlich in Farbe nicht mehr, nachdem ich sie das erste Mal in schwarz-weiß gesehen habe? Geht mir das alleine so oder stimmt ihr mir da zu?

 

Zum Konvertieren habe ich es mir übrigens ganz einfach gemacht und die Stapelverarbeitung in der Software Silver Projects professional genutzt. Auch in Lightroom bin ich noch nicht soweit 🙁

Britta Dicken

Autor: Britta Dicken

Als leidenschaftliche Amateurfotografin ist seit Sommer 2013 kaum etwas vor meiner DSLR sicher. Ob im Urlaub, auf Veranstaltungen und natürlich auch gerne im heimischen Garten, fast immer ist meine Kamera dabei. Gerne experimentiere ich auch mit speziellen Objektiven und Aufnahmetechniken. Ich möchte weiterhin meinen Horizont erweitern und freue mich daher über jede Anregung! Eine Auswahl meiner Bilder ist auch hier zu finden: www.d-photography.de/

Teile diesen Artikel auf

8 Kommentare

  1. Hallo Britta,
    da ich auch gerade beginne mich wieder etwas stärker mit SW-Fotos zu beschäftigen, Danke für deinen Beitrag. Es gehört ja auch immer etwas Mut dazu, hier die Ergebnisse seiner Arbeit zu präsentieren.
    In Stichpunkten MEINE Meinung zu deinen Bildern:
    Schornstein (2) sehr schön
    Stahlturm (4) könnte mehr Kontrast vertragen
    Wand (7) als Motiv für SW sehr geeignet, ebenso (11+12)
    (13) gefällt mir gut, hätte hier den Kontrast mit den Schatten noch mehr herausgearbeitet
    (14) die Gräser verlieren sich vor dem unruhigen Hintergrund
    (15+16) sehr gut
    im Bild (19) sind noch zu viele Informationen, Beschränkung wäre besser
    (23) mir gefällt der inhaltliche Kontrast zw. der klaren Gliederung der Technik und den Unregelmäßigkeiten der Natur
    (24) Klasse Gegenlicht, hier wäre stärkerer Kontrast m.E. noch besser
    (25) Der Vordergrund ist sehr gut, der Hintergrund noch „zu scharf“
    (27) gefällt mir
    (29) superscharf!
    (31) Vordergrund sehr gut, für den Hintergrund hätte ich mir noch etwas mehr Unschärfe gewünscht

    Meiner Meinung nach kommen in SW die Bilder am besten, die klare geometrische Formen oder einen ausgeprägten Kontrast beinhalten. Oft liegt gerade hier in der Beschränkung die Meisterschaft. Also,
    vielleicht noch öfter Details darstellen.
    Damit das nicht zu oberlehrerhaft klingt, will ich versuchen, meine Experimente in SW auch hier darzustellen. Gib mir bitte etwas Zeit.

    freundliche Grüße Peter

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Britta Dicken

    Hallo Peter,

    danke für Deinen detaillierten Kommentar und das Du Dir so viel Zeit genommen hast. Da die Bilder ursprünglich gar nicht für eine Konvertierung in s/w vorgesehen waren, bin ich schon recht zufrieden, dass Dir das ein oder andere Bild gefällt 🙂
    Ich würde mich freuen, Deine Ergebnisse hier auch bewundern zu dürfen.
    LG
    Britta

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Hallo Britta,
    ich habe erfahren, dass ich hier keine Bilder hochladen kann. Das bleibt den Autoren vorbehalten. Ich würde dir gern den Zugang zu meinen Bildern freischalten, wenn ich deinen email account kennen würde. Nun müssten wir nur noch einen Weg finden, ohne dass der hier im Forum bekannt gegeben wird.

    lg Peter

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Peter Roskothen

    Hallo Peter,

    bitte schreib doch einfach an mich (info@fotowissen.eu), dann leite ich Deine eMail gerne weiter an Britta, die dann entscheiden kann, wie Sie reagiert.

    Danke und Gruß,
    Peter

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Peter Roskothen

    Liebe Britta, wie erwartet empfinde ich Deine Fotos noch viel schöner in schwarzweiß. Mir gefällt neben Deinen tollen Blickwinkeln auch die Wandlung in Schwarzweiß sehr gut. Man kann Schwarzweiß ja auf viele Arten und Weisen erzeugen. Du hast das sehr gut gemacht, der Kontrast und die Helligkeitswerte sind wunderbar. Großes Kompliment zu den Fotos.
    Immer noch fehlt bei einigen die Begradigung, das sei noch an konstruktiver Kritik erlaubt, hoffe ich 🙂
    Herzlich, Peter

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Britta Dicken

      Hallo Peter,

      Kritik, vor allen konstruktive, ist immer erlaubt und erwünscht, sonst lerne ich es ja nie.
      Ich befürchte wirklich, ich habe einen Knick in meiner eigenen Optik, sonst wären die schiefen Horizonte und ähnliches ja aufgefallen 🙁 Ich werde zukünftig noch mehr darauf achten! Danke!
      LG
      Britta
      PS: Vielleicht könntest Du mir das ein oder andere Bild benennen, damit ich es korrigieren kann.

      Auf diesen Kommentar antworten
  6. Maike Lehmann

    Liebe Britta! Ich finde es klasse, dass du den Versuch gewagt hast, die Bilder in s/w zu präsentieren. Allerdings bin ich etwas verwundert, dass du die Reihe fast komplett gewandelt hast. Da fällt für mich z.B. vor allem das Foto _32 völlig heraus, da es eher dokumentierenden Charakter hat (im Sinne von „wir waren zusammen im LaPaDu“). Ich finde s/w reizt mich immer dann, wenn ich mich auf Wesentliches beschränken möchte und Farbe nicht ablenken soll. Wir haben schon viel darüber diskutiert, z.B. technische Details etc. In sofern finde ich auch, dass es sich für viele deiner Aufnahmen eignet, du aber manchmal das Detail, auf das es dir ankam, stärker herausarbeiten könntest (z.B. durch den Kontrast oder eine Freistellung). Mir gefallen in diesem Sinne gut die Aufnahmen 18, 39, 42, 49 und 92. Bei der 88 hätte ich evtl. über den Bildaufbau noch mehr Spannung erzeugt, sofern das vom Platz her möglich ist (frontal? um die Reihung zu betonen?) – aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache. Liebe Grüße, verbunden mit der Hoffnung nicht zu sehr gemäkelt zu haben… 😉 Maike

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Britta Dicken

      Hallo Maike,
      danke für Deine Anmerkungen. Du hast wahrscheinlich recht und ich hätte a) die Auswahl ein wenig reduzieren sollen und b) die Bilder nicht einfach nur durch den s/w-Konverter laufen lassen sollen, sondern besser auch noch entsprechend nachbearbeiten sollen. Aber ich war von dem Ergebnis so begeistert, dass ich mich einfach nicht entscheiden konnte (mein übliches Problem ;-)) und daher nur die Bilder rausgenommen habe, die so gar nicht gewirkt haben.
      Bei der 88 habe ich frontal vor gestanden, mir hat es nicht gefallen. Aber das ist sicherlich Geschmackssache, so wie Du es schon geschrieben hast 🙂 Gerade Linien – wie Peter schon angemerkt hat – liegen mir augenscheinlich nicht so sehr 🙂
      Derzeit bearbeite ich gerade einige meiner Lieblingsbilder aus Venedig. Vielleicht gefallen Dir diese besser! Kommen sicherlich in den nächsten Tage!
      LG
      Britta
      PS: Du hast nicht gemäkelt, sondern Deine Meinung vertreten und diese begründet. Dafür sind wir hier, um uns auszutauschen und voneinander zu lernen und auch mal andere Meinungen zu höre … naja, eher lesen. Mir fällt es teilweise wirklich schwer meine Bilder objektiv zu betrachten. Ich bin auch persönlich der Meinung, dass das meist einfach nicht möglich ist, weil Fotografie für mich auch ein emotionaler Prozess ist und an jedes Bild ein bestimmtes Gefühl geknüpft ist, das natürlich ein objektiver Beobachter nicht kennt. In diesem Sinne: Mehr davon und ein großes Danke, an alle die sich immer wieder die Mühe machen!

      Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.