Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

DxO Photolab 2 – eine Lightroom Alternative?

Artikel ursprünglich verfasst am 8. April 2019

Bereits Ende 2018 wurde DxO Photolab 2 vorgestellt. Die Bildbearbeitungssoftware wurde stark überarbeitet und bietet jetzt laut Hersteller eine Fotoverwaltung in der sogenannten Fotothek. Wir haben uns  das Programm näher angesehen:

DxO Photo Lab 2 Test *fotowissen

Das neue DxO Photo Lab 2

DxO PhotoLab 2 – Bildbearbeitung und Fotoverwaltung

Anmerkung der Redaktion zum Video: die Musik schalten Sie besser stumm:

DxO Photo Lab 2 arbeitet jetzt mit der sogenannten U-Point-Technik, die beim Aufkauf der Nik Software von Google übernommen wurde. Die U-Point-Technik erlaubt mithilfe einer Art lokalen Korrektur die Bearbeitung von RAW-Bildern oder JPG-Bildern. Dabei werden RAW-Fotos nach wie vor nondestruktiv behandelt.

DxO Photo Lab 2 - Neue U-Point-Technologie

Die neue U-Point-Technologie erlaubt Verläufe, Pinsel oder andere Maskierungen.

Nach wie vor bietet die Software umfangreiche Möglichkeiten zur optischen Korrektur der allermeisten Objektive in Kombination mit 400 Kameras. Hinzugekommen ist die Funktion ClearView Plus welche Dunst im Bild entfernt. Der Hersteller DxO verspricht bei der Nutzung dieser ClearView Plus Funktion, dass keine Halos bei starken Kontrasten entstehen.

Eine weitere Änderung betrifft die PhotoLibrary*. Hier bietet der Hersteller mit Sitz in Paris neue Funktionen wie die Suche, die Selektion und das Sortieren von Bildern. Dabei können Fotografen nach Bildnummern suchen, Kameraeinstellungen wie Blende, Belichtungszeit, ISO, Datum oder Bewertungen in Form von Sternen.

*Anmerkung der Redaktion: Diese neuen Funktionen der PhotoLibrary ersetzen keine Fotoverwaltung (DAM), wie sie bei Lightroom zu finden sind. Das Vergeben und Wiederfinden durch Stichwörter ist nicht möglich. Der Begriff Fotoverwaltung ist daher nicht zutreffend. Es handelt sich in unseren Augen um einen Fotobrowser / Bildbetrachter.

Ebenfalls überarbeitet wurde die Technologie zur Rauschminderung. Mit dieser Funktion können Bilder, die mit hohen ISO Zahlen belichtet wurden, nachträglich entrauscht werden.

Vorteilhaft für alle Fotografen und Fotoamateure, die Adobe Produkte wegen der Miete meiden, ist die einmalige Lizenzierung von DxO Photo Lab 2. es existieren zwei Versionen der Bildbearbeitungssoftware:

  • DxO PhotoLab 2 ESSENTIAL Edition: € 129,-, im Angebot bei € 99,99
  • DxO PhotoLab 2 ELITE Edition*: € 199,-, im Angebot bei € 149,99

Um einen vergleichbaren Leistungsumfang wie Adobe Lightroom Classic CC zu erhalten benötigen Sie die DxO PhotoLab 2 Elite Edition und mindestens ein zusätliches Plugin namens ViewPoint zur Korrektur von Perspektiven oder dem Horizont:

  • Plugin ViewPoint 3: € 79, im Angebot bei € 59,99 (korrigiert stürzende Linien, nachträglicher Tilt-Effekt wie für Miniaturformate)
  • Plugin FilmPack 5: € 79,-, im Angebot bei € 59,99 (verschiedene Bildlooks)

Weitere Infos und die Testversion finden Sie auf der Herstellerwebseite >>

Fazit DxO Photolab 2

Die Alternative zu Adobe Lightroom namens DxO Photolab 2 bietet einige sehr interessante Funktionen zur Bildbearbeitung. Für den Fotoamateure und Fotografen ist es wichtig, dass es Mitbewerber zu Adobe gibt, welche leistungsstarke Bildbearbeitungsprogramme bieten.

Dennoch ist die Software zumindest was die Fotoverwaltung oder das fehlende Tethering angeht, noch weit hinter dem, was Lightroom bietet. Dafür bietet die Software andere Funktionen, wie zum Beispiel den gleichzeitigen Export verschiedener Format und Größen in einem Vorgang. Wer die U-Point-Technologie der NIK-Filter kennt, wird diese Funktion sicher schätzen, auch wenn die lokalen Korrekturen mit Hilfe eines Pinsels, Verlaufs oder Radial-Maske bei Lightroom in der Funktion ähnlich sind. Die *Elite Edition bietet die Möglichkeit die Bildbearbeitungssoftware auf bis zu drei Rechnern zu installieren. Die Entwicklung der Bilder darf man als sehr gelungen ansehen. Die Bildqualität ist in unserem kurzen Test von DxO Photolab 2 schon sehr gut, wenn nicht sogar besser als die von Lightroom (besonders im Bereich Rauschen und Schärfen).

Programme zur Fotoverwaltung finden Sie hier >>

Wichtig für Fujifilm-Besitzer: Bei unserem Test von DxO Photolab 2, stellten wir fest, dass keine RAW-Fotos von Fujifilm X-System Kameras bearbeitet werden können. Auch in der Version 2.2.2 werden immer noch keine RAW-Fotos von GFX Kameras unterstützt. Einen entsprechenden Hinweis mit der dauerhaften Verweigerung der RAW-Daten von Fujifilm X-Trans-Sensoren findet man beim Hersteller:

DXO Info zu X-Trans >>

DxO Photo Lab 2 - Fujifilm-RAW-Daten nicht unterstützt

DxO Photo Lab 2 – Dieses Bild bietet sich Fujifilm Besitzern mit X-System Kameras oder GFX Kameras.

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – DxO Photolab 2 – eine Lightroom Alternative?

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

1 Kommentar

  1. Ein tolles Programm, nur habe ich es kurz vor meiner Fuji X-T20 gekauft und musste dann lernen, dass DXO Fuji-Sensoren nicht unterstützt und auf Anfrage bestätigt hat, dies auch in Zukunft nicht zu tun!!!
    Also eine echte Fehlinvestition für Fuji-Nutzer.

    Viele Grüße
    Wilfried

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.