Featured Geschenk für Fotografen Buchrezension Fotografie

Digitale Fotopraxis Reisefotografie – *buchrezension

“Digitale Fotopraxis Reisefotografie – Das Praxisbuch für das Fotografieren unterwegs” von Peter Schickert aus dem Rheinwerk-Verlag (ehemals Galileo)

Digitale Fotopraxis ReisefotografieDes Deutschen liebstes Hobby soll das Reisen sein. Nun, bei mir steht es auf jeden Fall recht hoch im Kurs. Was läge also näher, als ein Buch zu rezensieren, das Reisen mit Fotografieren verbindet. Natürlich bin ich schon häufiger mit der Kamera auf Reisen gewesen, daher bin ich umso neugieriger, ob das Buch noch den ein oder anderen Geheimtipp für mich enthält.

Ein gewichtiges Werk – Digitale Fotopraxis Reisefotografie

Lassen wir uns mal überraschen, denn das Buch Digitale Fotopraxis Reisefotografie macht vorab schon einmal einen guten Eindruck. Ein gewichtiges Werk mit 377 Seiten im gebundenen Format. Man kann also feststellen, es handelt sich wohl eher um ein Nachschlagewerk für zu Hause und ist kein Buch, dass man mal so eben mit in den Fotorucksack / Urlaubsrucksack steckt. Die Verarbeitung, wie von diesem Verlag gewohnt, ist hochwertig und wird mit einem i-Tüpfelchen belohnt: dem Lesebändchen (ich liebe es).

Das Buch verspricht, laut Cover, die folgenden Themen zu behandeln:

  • Reiseplanung und Vorbereitung
  • Zubehör: Was Sie wirklich brauchen
  • Einmal um die ganze Welt
  • Zutaten für stimmungsvolle Reisereportagen
  • Die richtige Technik

Der Einstieg in das Buch liest sich recht flüssig. Es geht mehr um die Reiseplanung, als um Fotografie. Doch auch die richtige Planung ist für schöne Reisebilder unerlässlich. Schließlich möchte man ja nicht alles vom Zufall abhängig machen. Ob man sich allerdings vorab schon über den Sonnenstand an einem bestimmten Ort informieren möchte, das bleibt nun jedem selber überlassen. Ich plane unsere Reisen sicherlich auch sehr detailliert, würde jedoch nie auf die Idee kommen, meine Reiseroute vom Tageslicht an bestimmten Sehenswürdigkeiten abhängig zu machen. Da freue ich mich dann umso mehr, wenn ich zum Beispiel zum Sonnenuntergang an einem bestimmten Ort strande und die Atmosphäre umso mehr genießen kann. Für den Profi, der mit solchen Bilder Geld verdient, mag eine solche Planung jedoch unerlässlich sein. Für den „normalen“ fotografierenden Touristen erscheint mir das ein wenig weit hergeholt.

Es geht mehr um die Reiseplanung, als um Fotografie

Nach der Einführung wird auch direkt das erste Reiseziel vorgestellt. Nun muss ich sagen, ich bin verwirrt. Liest sich die Beschreibung eines Schlosses im Münsterland doch eher wie ein Reisebericht, als ein Buch über Fotografie. Die Angaben an den Bildern sind auch nur bedingt hilfreich. Es wir zwar bei jedem Bild die Kamera-Art (Kompakt, DSLR, Vollformat oder Crop) genannt, sowie Brennweite, Blende, Verschlusszeit und der ISO-Wert, doch ich fände zum Beispiel die Wahl oder Auswahl des richtigen „Reise-Objektivs“ auch nicht uninteressant. Es folgt, mitten in der Beschreibung ein Exkurs in Sachen DRI bzw. HDR-Fotografie, der aber einfach zu knapp ist, um einem Laien weiterzuhelfen. Aber vielleicht kommt die Erklärung ja noch.

Das nächste Kapitel nennt sich “Technik für die Reise“. Ah, jetzt wird es hoffentlich interessanter. Doch leider werde ich enttäuscht. Hier folgt die für Fotobücher übliche Aufzählung und Erläuterung zu diversen Kameratypen, Objektiv-Arten und sonstigen Zubehör wie Filter, Stativ und Taschen. Leider sind die Informationen sehr knapp und für mich, als nicht mehr absoluter Anfänger in der Fotografie, wenig hilfreich. Sicherlich, der ein oder andere Tipp ist dabei, aber keiner, der sich speziell auf die Reisefotografie bezieht. Dafür werden die Themen, wie zum Beispiel Reisezoom einfach viel zu kurz abgehandelt. Es folgt ein Exkurs in Sachen Belichtung, der in keinem Buch über Fotografie fehlt, und dann sind wir plötzlich in Berlin. Ich bin ehrlich gesagt ein wenig verwirrt. Von Berlin geht es nach Lettland, weiter nach Budapest und schließlich nach Portugal an die Algarve. Die Berichte sind gut zu lesen, die Fotos sind teilweise sehr nett, aber ich fühle mich ein wenig fehl am Platze. Vielleicht habe ich die falschen Erwartungen an dieses Buch gestellt, doch für mich liest es sich eher wie ein Reisetagebuch oder eine Reportage. Ich schreibe selber Reisetagebuch und der Text erinnert mich häufig an meine eigenen Texte. Gespickt ist der Text sicherlich mit dem ein oder anderen Tipp in Sachen Fotografie, aber diese werden einfach zu kurz behandelt.

Die Exkurse, zum Beispiel zur Blauen Stunde, zum Goldenen Schnitt, Unterwasserfotografie und Tierfotografie und lockern die Reiseberichte auf, und ab und an findet man hilfreiche Tipps. Auf diesen 2-4 Seiten wird das jeweilige Thema des Exkurses sehr knapp beschrieben. Daher bieten sie lediglich eine grobe Übersicht zu dem Thema. Nicht umsonst haben andere Autoren ganze Bücher zu diesen Themen veröffentlicht. Für mich sind sie in den meisten Fällen wenig hilfreich und werfen mehr Fragen auf, als sie beantworten.

Nachdem ich das Buch einen Tag zur Seite gelegt habe, lese ich weiter. Diesmal weiß ich was mich erwartet. Ich erfreue mich an den Bildern, ich mag die Art des Autors über seine Reise zu berichten und muss auch das ein oder andere Mal schmunzeln bei seinen Beschreibungen. Ich habe mich von dem Thema Reisefotografie gelöst und erfreue mich an den Anekdoten. Auch die Bilder wirken nun anders auf mich. Es sind die typischen Urlaubsschnappschüsse dabei (die ich vorher bestenfalls langweilig und/oder nett fand). Es sind aber auch WOW-Bilder dabei. Bilder, die man sich gerne länger anschaut, sich nochmals in den Text vertieft und sich die Aufnahmeparameter genauer anschaut. Bilder, die man selber gerne gemacht hätte oder zukünftig machen möchte.

Fazit

Ein schönes Buch mit Reisereportagen und allgemeine Tipps zum Thema Reisen und Fotografie, jedoch kein Buch über Reisefotografie. Hat man sich von dieser Erwartungshaltung gelöst, liest es sich flüssig und gut verständlich. Es werden bekannte und unbekannte Reiseziele rund um den Globus vorgestellt, so dass man schon Lust bekommt sich direkt auf den Weg zu machen.

Ich hatte eher ein Buch erwartet, das mir sowohl bei der Auswahl des Equipments mehr Informationen gibt, als auch einige Tipps gibt, wie man außergewöhnliche Bilder des Reiselandes macht. Außergewöhnlich, einfach weil sie anders sind, als sie schon hunderte andere Fotografen vor mir gemacht haben. Doch viele der gezeigten Bilder erfüllen meiner Meinung nach dieses Kriterium nicht.

Digitale Fotopraxis Reisefotografie

 

Angebot Apple MacBook Pro 13,3 2020

Dieses Apple MacBook 13,7 Zoll bei Cyberport möchte ich Ihnen für die Bildbearbeitung Ihrer Fotografien empfehlen:

  • Display: 13,3 Zoll (33,78 cm) Retina Display mit 2.560 x 1.600 Pixeln
  • Prozessor: Octa-Core Apple M1 Prozessor
  • Arbeitsspeicher: 16 GB RAM
  • Speicher: 1 TB SSD, Tastatur: mit Touchbar und Touch ID
  • Grafik: Apple M1 - 8 Core
Apple Macbook Pro 13.3 Zoll 2020 Apple Macbook Pro 13.3 Zoll 2020

MacBook 13,3 2020

Geschrieben von:

Avatar von Britta Dicken

Britta Dicken

Als leidenschaftliche Amateurfotografin ist seit Sommer 2013 kaum etwas vor meiner DSLR sicher. Ob im Urlaub, auf Veranstaltungen und natürlich auch gerne im heimischen Garten, fast immer ist meine Kamera dabei. Gerne experimentiere ich auch mit speziellen Objektiven und Aufnahmetechniken.
Ich möchte weiterhin meinen Horizont erweitern und freue mich daher über jede Anregung!

Eine Auswahl meiner Bilder ist auch hier zu finden:
www.d-photography.de/

3 Kommentare

Bitte schreiben Sie einen konstruktiven Kommentar. (Tipp: Kopieren Sie Ihren Text zur Sicherheit)

  • Hallo Britta
    Mir ist es auch oft so ergangen, interessant zu lesen aber bringt mich nicht weiter ;-((

    Und wenn man nicht mehr weiterweiß bildet man einen Arbeitskreis
    Da hier ja die Mädels öfter schreiben, sollten wir uns vielleicht mal treffen ??? Ich kann schlecht jemanden kritisieren, den ich nicht kenne ….

    Vielleicht können wir uns ja gegenseitig helfen, austauschen ???
    Oder Peter macht mal ein Shooting nur für Frauen ??? Und nein !! Ich hab nix gegen Männer ;-))
    Lg Dagmar

    • Hallo Dagmar,

      wir kennen uns doch jetzt schon eine Weile, auch wenn es (noch) nicht persönlich ist :-) Also, kritisier mich ruhig! Wenn ich nur hören wollte “Tolle Bilder”, dann würde ich sie weiterhin nur bei Facebook veröffentlichen. Der Blog ist ja zum Austausch gedacht und dazu gehört nun einmal auch Kritik, ebenso wie Lob und/oder Anregungen. Ich bin immer froh, wenn ich in der Richtung etwas lese. In einem gepflegten Ton, so wie er hier herrscht, tut eine Kritik auch nicht so sehr weh :-) Außerdem sehe ich sie immer als Chance etwas zu verbessern!
      Aber treffen können wir uns trotzdem gerne mal. Spätestens bei einer – hoffentlich bald – Exkursion von Peter :-)

      Shooting nur für Frauen … hm, weiß nicht. Ich glaube, das wird für Peter zu anstrengend :-)

      LG
      Britta

  • Hallo Britta, man was bist du schnell!!!!!!!!

    Also du schreibst es wirklich herrlich und bringst es kurz und gut auf den Punkt!!!
    Wenn das Thema: Reisefotografie ansteht, würde ich mir das Buch nicht kaufen…

    Vielen Dank dafür und mal sehen was Peter von einer “Frauenexkursion” hält ;-)
    Sonst machen wir die selber…… oder??

    LG

    Susanne

Journalist, Fotograf, Fototrainer Peter Roskothen

Willkommen bei *fotowissen sagt Peter Roskothen im Namen aller Autoren.

*fotowissen Beiträge 30 Tage

SD-Speicherkarte

Schnelle 64GB Speicherkarte
Erklärungen hierzu >>
(Link zu Amazon)

SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II, Class 10, U3
SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II

Tipp: Diese SD-Karte ist für schnelle Kameras oder schnelles Auslesen am Rechner super.

Der perfekte Monitor für Fotografen

Professionelle Bildbearbeitung ohne Mietkosten

DxO Bundle

Kameragurt und Handschlaufe zum Wechseln

Tipp: Zu oft war der Kameragurt im Weg und ich konnte nicht mal schnell auf eine Handschlaufe wechseln. Jetzt kann ich schnell an allen meinen Kameras entweder eine Handschlaufe oder einen zweiseitigen Kameragurt anbringen mit Peak Design.

*fotowissen Autorinnen und Autoren

Die *fotowissen Autoren

Neueste Kommentare

Auf dem Laufenden bleiben und wertvolle Fototipps erhalten:

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie unseren wöchentlichen

Newsletter abonnieren >>

Einfach Fotografieren lernen im Fotokurs

Individueller Fotokurs für jeden, der gerne fotografiert:

Fotokurs digitales Fotografieren lernen ganz einfach
Einfach informieren >>

Affiliate-Links, Werbung, Testberichte, Empfehlungen

Hinweis:
Diese Seite enthält externe Affiliate-Links und Werbung. Falls Sie sich entscheiden, ein Produkt über unsere Seite zu kaufen, erhalten wir eine kleine Provision, welche hilft, diese Webseite zu finanzieren. Aber: Wir nehmen niemals Geld für positive Bewertungen und äussern immer unsere eigene, kritische Meinung.
Erfahren Sie mehr...

Amtliches Stativ

Dieses Fotostativ ist groß, verhältnismäßig leicht und vor allem sehr preiswert:

*fotowissen Test K&F Stativ SA254T1

Stativ Testbericht