Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

David Gibson: Street Fotografie – Buchrezension

Artikel ursprünglich verfasst am 25. Februar 2018

David Gibson: Street Fotografie. mitp Verlag

David Gibson hat bereits 2015 dieses wunderbare Werk zur Street Fotografie im mitp-Verlag veröffentlich. Als Gründungsmitglied des In-Public Kollektives hat er weltweit positiven Einfluss auf die wachsende Popularität der Street Fotografie. In seinem Buch „Street Fotografie“ lässt er uns Anteil haben an seinem umfassenden Wissen um dieses Genre, sowie an seinem reichen Erfahrungsschatz.

Street Fotografie David Gibson

 

Zielgruppe

Das Buch „Street Fotografie“ von David Gibson ist ohne Zweifel eine lohnenswerte Investition für alle Fotointeressierten, die sich in irgendeiner Weise zum Genre hingezogen fühlen. In zahlreichen Abbildungen werden wir auf eine Reise durch die Street Fotografie mitgenommen. Von den Anfängen der Magnum Agentur bis hin zu aktuellen Online-Portalen und Kollektiven, die sich das WorldWideWeb zu Nutze machen. Ich kann mir vorstellen, dass dieses Buch sogar von nicht selbst fotografierenden Lesern gern in die Hand genommen wird, gerade weil wir auch ganz nebenbei einen geschichtlichen Überblick erhalten.

Fotografen Profile

David Gibson stelle in seinem Buch „Street Fotografie“ insgesamt 20 verschiedene Fotografen vor, die sich der Street Fotografie verschrieben haben. Mit dabei sind natürlich bekannte Magnum Fotografen, aber auch junge, aufstrebende Fotografen, die sich u.a. über Online-Portale einen Namen machen. Allein für diese großartige Zusammenstellung lohnt es sich, das Buch anzuschaffen! Ebenso gibt er einen umfangreichen Überblick über Online-Portale, die sich dem Thema der Street Fotografie widmen und somit eine schier unendliche Inspirationsquelle darstellen. Allein durch das Lesen und Durcharbeiten dieser Profile und Aufstellungen hat sich meine Liste der gespeicherten  Lesezeichen am PC ziemlich erweitert!!!

Projekte

Inhaltlich unterteilt ist das Buch in 5 fotografische Projekte. Betriebsam, Ruhe, Abstrakt, Stillleben und Motive. Diese Projekte bilden für David Gibson den Rahmen, innerhalb dessen er zum einen Fotografen und deren Arbeiten bzw. Arbeitsweise vorstellt. Zum anderen gibt er hier aber auch jeweils Tipps und Ideen, auf die bezüglich des Schwerpunktes beim eigenen Fotografieren geachtet werden kann. Sehr hilfreich sind hier jeweils das Kapitel beendende Listen, in denen die Hauptaspekte zusammengefasst werden. Somit habe ich als Leser auf einen Blick nochmals alle Anhaltspunkte, die in diesem Bereich oder Projekt förderlich oder beachtenswert sind.

Und sonst?

Wer umfangreiche technische Hinweise zur Fotografie erwartet, liegt mit diesem Buch falsch. David Gibson vertritt die Auffassung, dass man die Kamera wählen sollte, die man quasi blind beherrscht, so dass man sich kein Gedanken um die Technik machen muss. Somit gibt er auch nur einige wenige Hinweise zur Technik, die sich aber insgesamt auf die Praktikabilität und den tatsächlichen Einsatz vor Ort beziehen.

Sehr interessant hingegen fand ich Gibson`s Anfangskapitel, in denen er versucht, die Street Fotografie zu definieren und einzelne Genres voneinander zu differenzieren.

Fazit Street Fotografie David Gibson

Jeder, aber auch wirklich jeder -egal ob Profi oder Amateur- der sich für die Fotografie im urbanen Raum interessiert, sollte sich dieses Buch anschaffen. Es sollte seinen Platz im Bücherregal bekommen, sobald ich auch nur daran denke, Street Fotografie selbst zu erproben. Denn, es gibt mir unzählige Informationen, Anregungen für eigene Projekte und ist somit eine immer größer werdende Quelle der Inspiration. Für mich ist dieses Buch ein absolutes MUSS und sollte im Bereich der Street Fotografie alle Sterne und Preise bekommen, die möglich sind. Daumen hoch, unbedingt und uneingeschränkt!

Street Fotografie David Gibson

Street Fotografie David Gibson

Mein großer Dank gilt Peter, der mir dieses Buch geliehen hat. Leider bekommt er es nicht zurück. Ich konnte nicht an mich halten und habe mich mit diversen Klebezetteln, Unterstreichungen, Anmerkungen und Markierungen durch das Buch gearbeitet. Somit muss ich ihm leider ein neues Exemplar zukommen lassen ;-) !!!!!

  • Bewertung der Redaktion

  • bewertet 5 Sterne

    • Bewertung von:
    • Veröffentlichung am:
    • Letzte Änderung: 8. Juli 2019
    • Thema
      Redakteur: 100%
    • Fotografien
      Redakteur: 100%
    • Lesespaß
      Redakteur: 100%
    • Lerneffekt
      Redakteur: 80%
    • Qualität
      Redakteur: 90%

    Zusammenfassung:

    Autor: Maike Lehmann

    Ich fotografiere mit einer Nikon D610 und versuche mich in die digitale Fotografie und die verschiedenen Genres einzuarbeiten. Ich bin fasziniert von der Makrofotografie, versuche aber auch bewusst Abstecher in verschiedene andere Bereiche zu unternehmen. Früher habe ich gern gemalt und gezeichnet, es scheint als würden sich meine Vorlieben für Aquarelle und den Impressionismus auch in den Fotografien wiederfinden können. Ich bin auf der Suche nach meinem eigenen Stil und finde diesen Weg sehr spannend. Schaut gern bei Instagram vorbei: mai_leh Ich freue ich über eure Kommentare!

    3 Kommentare

    1. Schönen Dank für diese hilfreiche Rezension. Nach der vorbehaltlosen Würdigung des Buches kann ich allerdings nicht nachvollziehen, weshalb nicht alle Bewertungskritieren die maximale Punktzahl erhalten haben. Ferner vermisse ich Beispielseiten und -bilder sowie genaue bibliografische Angaben (ISBN-Nr.).

      Auf diesen Kommentar antworten
      • Hallo Rofl!
        Herzlichen Dank für deine Rückmeldung. Die Bindung meines Exemplars ist sehr hart, so dass sich relativ schnell zur Mitte des Buches hin einzelne Seiten lösen, daher der kleine Abzug. Ebenso ist es für mich kein Buch, das primär zum Lernen anregt. Vielmehr ist es für mich eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration (durch die vorgestellten Fotografen und Foren). Bestenfalls werde ich dadurch beweglicher im Geist und in meinem fotografischen Sehen, Denken, Vorgehen. Ich persönlich würde das aber nicht primär als Lerneffekt bezeichnen. Wie gesagt, es handelt sich hier um meine subjektive Einschätzung, derer musst du dich nicht anschließen.
        Viele Grüße
        Maike

        Auf diesen Kommentar antworten

    Ihre Meinung interessiert uns

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.