Featured FotoWissen Bildbearbeitung und Software RAW Foto

Dateiformate Bilder JPG TIF DNG RAW

Dateiformat Bilder JPG TIF DNG RAW

Tipp: Die DxO Nik Collection mit 8 Plugins mit 30% Rabatt erwerben:

30% Rabatt auf NIK Collection *fotowissen Testbericht Nik Collection 4 >>

Viele Fotografinnen und Fotografen fragen *fotowissen, wie sie ihre Fotos abspeichern können. Welche Dateiendung ist die Richtige? Es gibt viele Foto Dateiformate wie PNG, JPG, GIF, PNG, TIF, PSD, DNG, RAW (ja nach Kameramarke CR2, RAF, NEF, CRW…), XMP. Doch was ist die beste Lösung für das Speichern der Bilder für uns Fotografen? Welches Dateiformat für Bilder ist das beste?

Was sind die Dateiformate RAW oder JPG, TIF oder DNG?

Woher kommt plötzlich die XMP-Datei?

Dateiformate Bilder JPG TIF DNG RAW PSD AFPHOTO PNG

Wenn Sie fotografieren, dann ist das beste Dateiformat eindeutig RAW / DNG, für diejenigen, die Bildbearbeitung wünschen. RAW bedeutet soviel wie das digitale Negativ. Jede Kameramarke hat ihre eigene RAW-Endung:

RAW-Dateiendungen der Digitalkamera-Hersteller

Die Endungen der Rohdaten-Bilder je nach Kamerahersteller:

  • Adobe: .DNG
  • Apple: .DNG
  • Canon: .CRW, .CR2, .CR3
  • Fujifilm: .RAF
  • Leica: .RAW, .RWL, .DNG
  • Nikon: .NEF, .NRW
  • Olympus: .ORF, .ORI
  • Panasonic: .RAW, .RW2
  • Pentax: .PEF, .DNG
  • Phase One: .iiq
  • Sigma: .X3F
  • Sony: .ARW

Im RAW Dateiformat sind die meisten Informationen der Aufnahme enthalten. Es ist ein Bildformat, welches Milliarden Farben und die meisten Helligkeiten speichern kann. Außerdem sind wichtige Daten der Kamera wie Brennweite, Blende, Verschlusszeit, ISO, Abstand, Verwendung von Blitz und mehr in der Datei enthalten (Exif-Daten). Nicht in jeder RAW-Bildbearbeitung werden immer alle Metadaten angezeigt, können aber mit verschiedenster Exif-Software heraus gelesen werden.

Eine Software (auch RAW-Konverter genannt) benötigen Sie in jedem Falle für ein RAW, um das Foto ansehen zu können. Die Software ist nicht für jeden verfügbar, daher können erst einmal nur Sie mit dem RAW etwas anfangen.

Woher kommt plötzlich die XMP-Datei?
Bearbeiten Sie das RAW-Foto mit einer Bildbearbeitungssoftware, dann werden die Details der Bearbeitung und zusätzliche IPTC-Daten in einer XMP-Datei gleichen Namens gespeichert. Diese XMP-Datei sollten Sie immer mit dem RAW-Foto aufbewahren und auch sichern.

Für RAW-Bilder benötigen Sie eine Bildbearbeitungssoftware.

Fotografieren Sie ausschließlich im JPG-Format, so erhalten Sie lediglich Millionen Farben, weniger Helligkeiten und Informationen. Das allein ist nichts schlimmes, Ihr JPG ist dafür wesentlich kleiner und kann ohne eine Software verschickt werden. Jeder Empfänger kann ihr JPG-Foto sofort öffnen und ansehen, da auf jedem Rechner dieser Welt ein JPG angesehen werden kann.

JPG UND RAW

Viele Fotografen fotografieren in JPG und RAW, um die JPGs sofort zu Hause sehen und unterwegs verschicken zu können (z. B. über das Smartphone). Später können diese Fotografen für die Bildbearbeitung für besonders guten Aufnahmequaltiät auf das RAW-Dateiformat ihres Bildes zurückgreifen und mit einer Software wie Adobe Photoshop Lightroom, Affinity Photo, DXO PhotoLAB 4, ON1 Photo RAW, Capture One oder kostenlose Bildbearbeitungssoftware das Bild “entwickeln”. Zum Schluss der Entwicklung stellt sich die Frage, wie man das Foto speichert, denn als RAW akzeptiert es kaum ein Fotolabor dieser Welt. Sie können keinen Abzug, kein Poster, kein Fotobuch, keinen Fine-Art-Ausdruck damit erstellen lassen und auch das Bild nicht bei Instagram oder anderen Online-Plattformen hochladen. Die meisten Labore und Online-Plattformen benötigen ein JPG-Dateiformat. Ist JPG daher das beste Ausgabeformat? Nein, ist es nicht. Bevor ich das erläutere, müssen wir kurz auf die Kompression verschiedener Dateiformate eingehen:

Kompression Dateiformate

Manche Dateiformate sind komprimiert oder lassen sich auf Wunsch komprimieren (TIF). Mit einer Kompression wird die Datei kleiner und belegt weniger Speicherplatz auf unseren Speicherkarten oder dem Rechner (WIN / MAC). Sie kennen das vermutlich vom ZIP-Format, welches aus vielen Dateien und Dokumenten ein kleines Päckchen macht.

Wir Fotografen unterscheiden zwischen verlustfreier Kompression und verlustbehafteter Kompression. Ein JPG beispielsweise ist auch bei 100% (höchste Qualität) immer ein Verlust von Informationen (verlustbehaftete Kompression). Wenn Sie ein JPG öffnen, es abspeichern und das hundertmal wiederholen, ist das JPG schlechter als zu Beginn. Nicht hingegen ein DNG, TIF, PSD oder einige andere Dateiformate. Diese Formate können wir öffnen und speichern so oft wir wollen, ohne dass das Foto an Qualität verliert.

Hauseigene Dateiformate PSD AFPHOTO

Ich vermeide gerne hauseigene Dateiformate wie PSD, da es von Adobe verwendet wird und Adobe nur noch Mietsoftware anbietet. Ich weiß leider nicht, ob ich ein PSD oder AFPHOTO (Affinity Photo) in 5 oder 10 Jahren noch öffnen kann, ohne eine Software von Adobe zu mieten. Daher speichere ich meine Fotos wenn möglich im TIF-Format. Genauer im 16 Bit Tif-Format. Beim Tiff kann ich nicht nur entscheiden, ob ich es unkomprimiert, mit LZW-Kompression oder mit ZIP-Kompression speichern möchte. Ich kann auch zwischen 8 und 16 Bit entscheiden. Das ist zunächst verwirrend, aber genau deshalb lesen Sie bei *fotowissen, um Licht ins Dunkel zu bringen:

Das TIF Dateiformat

Beim Tif-Dateiformat, beziehen sich die 8 oder 16 Bit auf die drei Kanäle RGB (Rot, Grün, Blau) im Foto. Dabei wird jeder Kanal mit 8 Bit (256 Helligkeiten) oder 16 Bit (65536 Helligkeiten) gespeichert. Da es sich um drei Kanäle handelt, ergeben sich für

  • 8 Bit = 16.7 Millionen Farben
  • 16 Bit = 281 Billionen Farben

Nun werden Sie vielleicht denken, dass 8 Bit ausreicht, aber weit gefehlt. Wenn Sie ein Foto mit einem Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang fotografieren, dann sind in dem Himmel so viele Farbnuancen enthalten, dass Sie bei einem 16,7 Mio. Dateiformat Treppchen im Himmel sehen können. Es bilden sich auf Ihrem Monitor feine “Stufen”. Nicht so beim 281 Billionen Dateiformat. Hier können Sie damit rechnen, dass weitaus mehr Ihrer Farbinformationen / Fotoinformationen erhalten bleiben. Sie sehen den Unterschied an einem sehr guten Monitor.

Das menschliche Auge kann keine 281 Billionen Farben unterscheiden. Auch wenn Sie bei den meisten Fotografien keinen Unterschied in den Farbtiefen der beiden Dateiformate (8/16) sehen können, liefern Bilder im größeren Farbumfang die bessere Qualität, selbst dann, wenn sie später in ein JPG umgerechnet werden.

Im TIF-Format können Sie sogar Ebenen speichern, wie sie zum Beispiel in Photoshop, Affinity Photo und anderer Bildbearbeitungssoftware angelegt werden können. Viele gute Entwicklungslabore drucken Ihr TIF-Foto. Diese Qualität ist der von JPG überlegen, da mehr Farben und das Adobe RGB vorhanden sind.

Wie viele Farben kann das menschliche Auge unterscheiden?
Laut Universität Mannheim sind es etwa 2 Mio. Farben, die das menschliche Auge unterscheiden kann.
Warum so viele Farbinformationen in einem Foto?
Die Antwort liegt darin, eine Bildbearbeitung die vorhandenen Informationen im Bild verschiebt. Wenn Sie das mit “nur” 16,7 Mio. Farben machen, dann entstehen im Histogram Lücken. Das passiert nicht bei einer Ausgangsbasis von 281 Billionen Farben.

Der vollständige Artikel RAW vs. JPG >>

Nicht jede Kamera fotografiert mit 16 Bit im RAW
Es stimmt, dass nur wenige Kameras mit 16 Bit abspeichern, die meisten arbeiten heute mit 14 Bit oder 12 Bit Farbtiefe*. Das ist wiederum immer besser als 8 Bit Farbtiefe und führt ebenfalls zu besseren, wenn auch vielfach so großen Fotodaten. Sie können sich jetzt auch vorstellen, warum RAW-Fotografen schnelle Rechner mit großen Festplatten benötigen.

* Interessant: So manch eine Digitalkamera speichert mit 14 Bit bei Aufnahmen mit dem mechanischen Verschluss, aber “nur” mit 12 Bit beim elektronischen Verschluss. Alles besser als 16,7 Mio. Farben für Ihre Fotografie im Ergebnis!

Wie viel sind 8/16 Bit? Wie wird das gerechnet?
Verwirrender Weise sprechen einige Experten von 8 BIT, andere von 24 BIT: gemeint ist immer das selbe: 256 Helligkeiten (2 hoch 8 = 256) pro RGB-Kanal ergeben im RGB-Farbraum eine Farbtiefe von 256 * 256 * 256 = 16.7 Mio. Farben.
Spricht jemand von 16 BIT oder von 48 BIT Farbtiefe, dann ist der größere Farbraum gemeint, der 65536 Helligkeiten (2 hoch 16 = 65536) pro Farbkanal zulässt und somit im RGB-Farbraum 281.474.976.710.656 Farben ergibt.

DNG Dateiformat

Das DNG Dateiformat wurde von Adobe geschaffen, um ein einheitliches RAW-Format zu erhalten. Tatsächlich lässt sich mit einer kostenlosen Software von Adobe jedes RAW-Format in ein DNG-Format umrechnen. Das allerdings kostet Zeit und ist auch gar nicht so populär, wie Adobe es angedacht hatte. Allerdings ist das DNG kein hauseigenes Format, sondern Adobe hat es quasi als öffentliches Dateiformat bereit gestellt.

Wer mit Lightroom arbeitet, der weiß, dass Lightroom einige Bilder wie ein Panorama oder HDR-Foto als DNG speichert. Das hat den riesigen Vorteil, dass die Datei weiterhin wie ein RAW-Bild bearbeitet werden kann. Außerdem sind im DNG alle Farbinformationen und Helligkeiten des ursprünglichen RAW-Formats Ihrer Kamera weiter enthalten. Sie müssen keinen Datenverlust befürchten. Ich rate trotzdem von der ausschließlichen, dauerhaften Wandlung Ihrer RAW-Bilder in das DNG-Format ab, weil wir alle wissen, dass das ursprüngliche RAW-Foto das beste Dateiformat ist, welches Sie behalten können. Werfen Sie also niemals das originale RAW-Bild weg, es sei denn, das Bild ist nicht gelungen.

Neuerdings sind einige hervorragende Programmen zur Rauschentfernung verfügbar. Zwei empfehlenswerte Programme auf Basis von Künstlicher Intelligenz (KI, engl: AI) sind Topaz DeNoise AI und DxO PureRaw (oder das Bildbearbeitungsprogramm DxO PhotoLab). Diese Software wandelt ein RAW (vieler Kameramarken) auf Wunsch in ein rauscharmes DNG oder TIF. Dieses DNG können Sie meist wie das RAW weiter bearbeiten. Wollen Sie Fujifilm RAW bearbeiten, scheidet PureRaw derzeit aus, auch können Sie im DNG nicht mehr die Filmsimulationen wählen. Daher empfehle ich Ihnen die Wandlung in ein 16 BIT TIF und die weitere Bearbeitung in Topaz DeNoise AI.

Ich rate ab vom DNG Dateiformat als einzigem Speicherformat. Verwahren Sie das RAW-Fotos.

PDF Dateiformat

Das PDF Dateiformat ist nicht für die Archivierung von Fotos gedacht. Im PDF können zwar Bilder gespeichert werden, aber es ist nicht für die Weiterbearbeitung von Fotos gedacht.

Dateiformat ändern

Ein Dateiformat ändern Sie durch eine Bildberabeitungssoftware. Öffnen Sie ein Foto und exportieren es in einem anderen Format. Damit ändert sich auch die Dateiendung.

Sie können eine Datei mit großem Farbumfang in eine Datei mit kleinerem Farbumfang ändern. Anders herum gilt, dass Fotos mit 256 Farben nicht wieder 16,7 Millionen zeigen werden. Auch ist keine Datei mit 16,7 Millionen Farben wiederherstellbar in eine mit Billionen Farben.

Aus einem JPG machen Sie kein RAW-Foto mehr. Sie können es in eine TIF-Datei verwandeln, gewinnen aber nur das verlustfreie Bildformat, wenn Sie die Datei öfter öffnen und wieder speichern.

Vergleich Foto Dateiformat

Foto Dateiformate Vergleich
BIT, Farben maximal Vorteil Dateiformat Nachteil Dateiformat ca. Dateigröße bei 20 Megapixeln Kompression
RAW 16 max + 16 Bit
+ Beste Datei
- viele Megabytes 21 MB Möglich
DNG 16 max + 16 Bit
+ Weiterbearbeitung
- viele Megabytes 120 MB Möglich
TIF 16 Bit 16 + Weiterberabeitung
+ 16 Bit
+ Ebenen
- viele Megabytes 122 MB unkompr.
99 MB kompr.
Möglich, verlustfrei
Tif 8 Bit 8 + Gutes Dateiformat
+ Ebenen
- weniger Megabytes
- weniger Farben
25 MB Möglich, verlustfrei
PSD 16 + Weiterberabeitung
+ 16 Bit
+ Ebenen
- viele Megabytes
- properitäres Format
60 MB -
AFPHOTO 16 + Weiterberabeitung
+ 16 Bit
+ Ebenen
- viele Megabytes
- properitäres Format
165 MB -
JPG 100% 8 = 16,7 Mio. + Internet - wenige Farben
- verlustbehaftet
15 MB Möglich, Verlust
GIF 256 Farben + weniger Megabytes
+ Internet
+ Animation möglich
+ Transparenz möglich
- wenige Farben 12 MB -
PNG 16 + weniger Megabytes
+ Internet
+ Transparenz möglich
- wenige Farben 96 MB -
8 Bit = 16,7 Mio.
16 Bit = 281 Billionen Farben

Fazit Dateiformat Fotos

Verwahren Sie immer Ihr Original-Foto im Dateiformat RAW oder JPG. Wichtige Fotos erstellen Sie besser als RAW, denn im Original Dateiformat sind mehr Informationen enthalten. Falls Sie Ihre Fotos in ein DNG Format wandeln, verwahren Sie Ihr RAW-Original dennoch.

Verwahren Sie immer Ihr Originalfoto. Es ist Ihr analoges Negativ, ein wertvolles Format.

Für den besten Export aus dem RAW Dateiformat nutzen Sie am besten das 16 Bit TIF, verwahren aber immer noch das mächtigere RAW-Foto. Wenn Sie ein Foto an Freunde versenden oder im Internet zeigen möchten, verwenden Sie das JPG-Format. Viele Anbieter von Abzügen, Leinwänden, Postern, Bildern hinter Acryl oder Fotobüchern bitten um ein JPG-Dateiformat, anstelle eines TIF-Dateiformats. Meist liegen die Gründe in der Speichergröße. Für hochwertigste Galerieformate sollten Sie einen Anbieter finden, der Ihre Bilder als TIF-Dateien verarbeitet.

Bester Arbeitsablauf RAW DNG TIF JPG

Mein bester Arbeitsablauf RAW DNG TIF JPG für die Entwicklung der Fotos (inklusive Dateiformat Bilder):

  1. Überspielen der Fotos in einen Ordner “Fotos / Bilder” mit eigenem Ordner (200705-niederrhein-foto-meditation)
    Das Datum liegt im Format JJMMTT vor. Damit sortieren sich die Bildordner untereinander an (praktisch). Die Angaben dahinter beziehen sich auf Ort und Inahlte der Bilder.
  2. Import in Bildbearbeitung Software.
  3. Umbenennen der Bilder, um einzigartige Bildnamen zu erhalten (200705-0001, …).
  4. Beurteilung der Bilder mit Sternen (1-5 Sterne).
  5. Bilder mit 0-1 Sternen in den Papierkorb.
  6. Verschlagwortung.
  7. Evt. Entrauschen mit DxO PureRAW oder Topaz DeNoise AI, speichern in DNG (zusätzlich zum RAW).
    Topaz Software (ich empfehle Ihnen das Bundle aus DeNoise AI, Sharpen AI, Gigapixel AI)
  8. Bildbearbeitung.
  9. Export der bearbeiteten Fotos in 16 Bit TIF für hochwertige Abzüge, JPG für den Mail-Versand oder für *fotowissen Online.

 

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Dateiformate Bilder JPG TIF DNG RAW


In eigener Sache (Werbung für die besten Fotokurse seit es Handbücher gibt):

Fotograf und Fototrainer Peter RoskothenIndividueller Online-Fotokurs Bildbearbeitung

Möchten Sie tiefer in die Bildbearbeitung einsteigen, an einer guten Software arbeiten, das Ziehen der Regler verstehen und selbst Bilder mit WOW-Effekt aus Ihren Fotografien erzeugen? Möchten Sie den Arbeitsablauf verstehen und für sich übDann sind Sie richtig beim individuellen Fotokurs Bildbearbeitung, der genau auf Ihrem Wissen aufbaut und Ihnen garantiert große Augen Ihrer Verwandten und Freunde beschert:

Individueller Online-Fotokurs Bildbearbeitung >>

Individueller Online Fotokurs Fotoschule Roskothen
Individueller Online Fotokurs Bildbearbeitung Fotoschule Roskothen

Individueller Online-Fotokurs Fotografie

Möchten Sie noch schönere Fotos belichten und damit Ihre Lieben überraschen? Möchten Sie wissen, wie Ihre Kamera im Detail funktioniert? Oder sind Sie schon länger dabei, benötigen aber noch mal einen richtigen Schub nach vorne, was die Kunst des Sehens, die Bildgestaltung und die Kunst des Fotografierens angeht? Dann ist der individuelle Fotokurs der beste für Sie, denn hier können Sie alle Ihre Fragen stellen, wir gehen genau auf Ihre Kamera ein und bauen einfach schnell Ihr Wissen aus:

Individueller Online-Fotokurs Fotografie >>

Individueller Online-Fotokurs Fotografie

 

Negative und Dias digitalisieren mit Erstbesteller-Rabatt: Negative digitalisieren und Dias digitalisieren

Vollständiger *fotowissen Artikel >>

Geschrieben von:

Avatar von Peter Roskothen

Peter Roskothen

Peter Roskothen
Ich bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer individueller Fotokurse und Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Sie als Fotograf*in. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter P. Roskothen Fotokunst & Design.

Journalist, Fotograf, Fototrainer Peter Roskothen

Willkommen bei *fotowissen sagt Peter Roskothen im Namen aller Autoren.

*fotowissen Beiträge 30 Tage

SD-Speicherkarte

Schnelle 64GB Speicherkarte
Erklärungen hierzu >>
(Link zu Amazon)

SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II, Class 10, U3
SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II

Tipp: Diese SD-Karte ist für schnelle Kameras oder schnelles Auslesen am Rechner super.

Der perfekte Monitor für Fotografen

Professionelle Bildbearbeitung ohne Mietkosten

Software Bildbearbeitung Capture One 21

10% Rabatt für Fotowissen-LeserInnen: FOTOWISSEN-C1

Test Bildbearbeitung Capture One 21 >>

Kameragurt und Handschlaufe zum Wechseln

Tipp: Zu oft war der Kameragurt im Weg und ich konnte nicht mal schnell auf eine Handschlaufe wechseln. Jetzt kann ich schnell an allen meinen Kameras entweder eine Handschlaufe oder einen zweiseitigen Kameragurt anbringen mit Peak Design.

*fotowissen Autorinnen und Autoren

Die *fotowissen Autoren

Auf dem Laufenden bleiben und wertvolle Fototipps erhalten:

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie unseren wöchentlichen

Newsletter abonnieren >>

Einfach Fotografieren lernen im Fotokurs

Individueller Fotokurs für jeden, der gerne fotografiert:

Fotokurs digitales Fotografieren lernen ganz einfach
Einfach informieren >>

Affiliate-Links, Werbung, Testberichte, Empfehlungen

Hinweis:
Diese Seite enthält externe Affiliate-Links und Werbung. Falls Sie sich entscheiden, ein Produkt über unsere Seite zu kaufen, erhalten wir eine kleine Provision, welche hilft, diese Webseite zu finanzieren. Aber: Wir nehmen niemals Geld für positive Bewertungen und äussern immer unsere eigene, kritische Meinung.
Erfahren Sie mehr...

Amtliches Stativ

Dieses Fotostativ ist groß, verhältnismäßig leicht und vor allem sehr preiswert:

*fotowissen Test K&F Stativ SA254T1

Stativ Testbericht