Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Canon EOS R Preis und Bilder

Endlich wurden auch der Preis der neuen Canon EOS R sowie offizielle Bilder der Kamera und der Objektive veröffentlicht. Die Kamera und das EOS R System werden zur Photokina 2018 vorgestellt. Hier die Details:

Canon EOS R mit RF 24-105mm

Canon EOS R mit RF 24-105mm

Canon EOS R mit neuem Bajonett

Der Preis der neuen Canon EOS R wird bei 2.499 € liegen. Damit wird die Kamera 200 € teurer als die Messlatte, die Sony Alpha 7 III. Neben zahlreichen positiven Funktionen der EOS R Kamera, wie zum Beispiel dem Klappdisplay der angekündigten hohen Sucher-Dynamik, dem gewohnt guten Menu von Canon, stehen auch ein paar kleine Kritikpunkte im Raum. Leider kann man sowohl bei Nikon (Z7/Z6) als auch bei Canon nur eine Speicherkarte nutzen. Das bedeutet, dass eine gewohnte Ausfallsicherheit von Kameras wie einer Canon 5DsR, Canon 5D Mark IV oder Canon EOS 1DX Markt II nicht verfügbar ist. Abgesehen davon bietet die Kamera voraussichtlich keine Augenerkennung, kein 4K Video mit 60Bildern und keinen 5 Achsen-Stabilisator.

Bilder Canon EOS R

Diese neuen und offiziellen Bilder wurden von Canon heute veröffentlicht. Sie zeigen die Vorderseite und Rückseite der Kamera und verschiedene Objektive:

Alle technischen Daten der Kamera >>

Offizielle Preise und Verfügbarkeit vom Canon R System

  • EOS R Body  – €2.499* – Verfügbar ab 9. Oktober 2018
  • EOS R Body + RF 24-105 – €3.499* – Verfügbar ab 9. Oktober 2018
  • RF 24-105mm f/4 L IS USM – €1.199* – Verfügbar ab 9. Oktober 2018
  • RF 28-70mm f/2 L USM – €3.249* – Verfügbar ab Dezember 2018
  • RF 50mm f/1.2 L USM – €2.499* – Verfügbar ab Ende Oktober 2018
  • RF 35mm f/1.8 Macro IS STM – €549* – Verfügbar ab Dezember 2018
  • Mount Adapter EF-EF-EOS R – €109* – Verfügbar ab 9. Oktober 2018
  • Control Ring Mount Adapter EF-EF-EOS R – €219* – Verfügbar ab 9. Oktober 2018
  • Drop-In Filter Mount Adapter EF-EF-EOS R (V-ND) – €449* – Verfügbar ab Februar 2019
  • Drop-In Filter Mount Adapter EF-EF-EOS R (C-PL) – €329* – Verfügbar ab Februar 2019

Vorbestellung der Kamera

Sie können die Kamera mit Objektiv bereits bei Calumet vorbestellen:

AngebotBestseller Nr. 1
Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon - extrem Leichtes Reisestativ aus Carbon mit Einem Packmaß von Nur 33 cm, Monopod-Funktion, Arca Swiss kompatibel, inkl. Kugelkopf und Stativtasche - Orange
  • Max. Höhe: 142 cm - Min. Höhe: 34 cm - Packmaß: 33 cm - Max. Traglast 8 kg - Gewicht (ohne / mit Stativkopf): 788 g / 980 g
  • Das ultra leichte Carbon-Stativ mit einem Gesamtgewicht (inkl. Kugelkopf) von nur 980 g ist speziell für Reise- und Städte-Fotografen konzipiert
  • Schneller Auf- und Abbau dank Schnellklemmverschraubung und 360° drehbarer Mittelsäulenhaken zur Befestigung von zusätzlichem Gewicht
  • Stativ auch als Einbeinstativ (Monopod) verwendbar - zum Transport lassen sich die Stativbeine um 180 Grad klappen, was das Packmaß auf nur 33 cm reduziert
  • Lieferumfang: Stativ Compact Traveler No. 1, 360° Panorama-Kugelkopf, Multifunktionsschlüssel, 2 Inbusschlüssel, Schnellwechselplatte, Einbeinstativ-Tasche, Schultergurt, 3 Stativbeinendkappen und Stativ-Tasche

Meine Meinung zur neuen Canon Spiegellosen Vollformat

Der Vorteil der neuen spiegellose Vollformatkamera EOS R liegt in der Verwendung der bestehenden Objektivsortimente mithilfe von Adaptern. Man fragt sich natürlich warum sowohl Canon als auch Nikon neue Objektive für diese Kameraserien EOS R und Nikon Z7/Z6 herausbringen. Schließlich hätte man ja auch Gehäuse mit Abstandshalter entwickeln können um ausschließlich bestehende Objektive zu verwenden. Die Herstellung neuer Objektive bedeutet doch offenbar, dass die alten Objektive nur suboptimal an diesen neuen Kameras funktionieren? Oder es bedeutet, dass die neuen Objektive eine weitaus bessere Bildqualität liefern? Damit würde auch klar, warum sowohl Canon als auch Nikon so lange abgewartet haben denn beide wollten offensichtlich nicht das bestehende Spiegelreflex Geschäft und die bestehenden Objektivverkäufe gefährden.

Für Canon Besitzer bedeutet die EOS R ein sehr wichtigen Schritt des Unternehmens in die Zukunft. Endlich können auch ambitionierte Fotoamateure eine sehr gute spiegellose Vollformatkamera des japanischen Herstellers kaufen und bestehende Objektive weiterhin verwenden. Leider ist dies erste Spiegelreflex Modell noch stark kastriert. Man macht einfach bei Canon und Nikon denselben Fehler, nicht sofort eine hervorragende Kamera anhand eines Pflichtenhefts auf den Markt zu bringen. Dabei hätte alles sehr einfach sein können, wenn man die Features der Fujifilm Kameras und Sony Kameras abgeschaut und noch ein paar Benefits obendrauf gepackt hätte. So ist das Ergebnis in Form von Canon EOS R und Nikon Z7/Z6 leider als armselig zu bezeichnen.

Das können Panasonic, Olympus, Fujifilm und Sony mittlerweile schon besser. Somit fragt man sich auch unweigerlich, woher die hohen Preise von Canon und Nikon kommen. Eines ist klar: mit Spiegelreflexkameras wird man in Zukunft immer weniger Geld verdienen können.

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Canon EOS R Preis und Bilder

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

4 Kommentare

  1. Dem Sicherheitsargument bei der Forderung nach 2 Kartenslots kann ich nicht so recht folgen. Es gibt Karten, z.B. von Angelbird, die so sicher sind, dass ein Ausfall etwas unwahrscheinlicher ist, als bei einem Shooting unter blauem Himmel vom Blitz getroffen zu werden. Wer die billigste Karte verwendet, ist selber schuld, wenn er Daten verliert. Die Angelbird SDs sind etwas teurer, als die Masse, aber das sollte bei tausenden von Euro fürs übrige Equipment keine Rolle spielen. Allerdings machen wir als Anbieter für Software und andere Hilfsmittel für die Fotografie die Erfahrung, dass nach dem Kauf von Body und Glas oft kein Geld mehr übrig ist, um mit relativ kleiner Münze das gesamte System sicher, zuverlässig und produktiv zu machen ;-)
    Trennung von JPEG und Raw oder Geschwindigkeit beim Speichern sind ein anderes Thema, da stimme ich zu.

    Auf diesen Kommentar antworten
    • @Karl Koch – Ihre Argumentation verstehe ich nicht. Redundanz ist Sicherheit. Deshalb baut man die in eine 5D Mark IV, 5DsR und 1DX II ein. Und jetzt enthält man sie den Käufern wieder vor? Unclever von Canon. Ein absoluter Fehlschuss.

      Auf diesen Kommentar antworten
  2. Als EOS 6D Besitzer hatte hier ich vor ca zwei Jahren als Antwort auf die völlig verunglückte 6D II geschrieben, dass ich nicht mehr lange auf eine spiegellose Vollformat von Canon warten würde. Ich habe letztlich nicht mehr gewartet und vor 2 Monaten mir eine Fujifilm XT2 mit 3 Objektiven zugelegt. Auch wenn Canon schneller reagiert hat, als ich das denen zugetraut habe, bin ich angesichts des nun vorliegenden Resutates (der EOS R) froh, den beschriebenen Schritt getan zu haben. Ich weiss nicht so recht, ob ich mit meinen 4EF Objektiven auf der neuen EOS R glücklich geworden wäre oder ob das ganze mit neuen Objektiven, auf die man noch mal einige Zeit hätte warten müssen, nicht doch erheblich teurer geworden wäre, als meine heutige Lösung – APSC zwar aber mit einer hervorragenden Qualität. Viel weniger Gewicht und immer noch eine Super Qualität und meine Canon Ausrüstung hat auch schon einen Käufer gefunden, der sicher für längere Zeit nicht mehr als Neukunde in Frage kommt.

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Hallo Peter,

      danke für Ihren Erfahrungsbericht. Auch aus meiner Sicht war der Wechsel zur X-T2 der richtige Schritt für mich. Ich habe zwar noch einiges Canon-Equipment, nutze es aber kaum noch und werde es wohl auf Sicht auch noch verkaufen (vieles ist schon verkauft). Die X-T2 ist der EOS R mit vielen Dingen überlegen. Die Bildqualität ist genauso gut, wie die der 5D Mark IV. Alles richtig gemacht, so meine ich.

      Herzlich,
      Peter

      Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.