Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Cahir Castle

Cahir Castle liegt in der gleichnamigen Stadt im County Tipperary in Irland. Wir haben bereits einige eindrucksvolle Burgen in Irland gesehen, aber Cahir Castle nimmt unter ihnen schon eine besondere Stellung ein. Seit 1142 liegt Cahir Castle auf einer Felsen-Insel im Fluß Suir und wurde immer weiter augebaut. Bekannt wurde sie im Jahre 1599 als die Engländer nach einer dreitägigen Belagerung die Burg eroberten. Nun, lange konnten sie sie nicht halten, so wurde sie bereits ein Jahr später von ihrem früheren Eigentümer aus der berühmten irischen Butler-Familie zurückerobert.

Soviel zur Geschichte von Cahir Castel im Schnelldurchlauf. Als wir die Burg im Oktober letzten Jahres besucht haben, hatten wir wirklich Glück mit dem Wetter. Blauer Himmel und Wolken, Wolken und noch mehr Wolken. Ein optimales Foto-Wetter, denn Wolken machen den Himmel lebendig und gerade die grauen Regenwolken schaffen eine ganz besondere Stimmung. Das ist perfekt für ein doch recht düsteres Gebäude wie Cahir Castle.

Cahir Castle

Cahir Castle wird heute von OPW (The Office of Public Works) unterhalten und man kann es gegen ein kleines Entgelt besichtigen. Das lohnt sich! Alleine schon der Weg zum Burgtor lässt einen an Schlachtenlärm denken. Hoch ragt es über uns auf und wirkt ein klein wenig bedrohlich.

Cahir Castle

Direkt hinter dem Eingang geht ein kleiner Weg zu moderneren Gebäuden ab, von wo aus man einen schönen Blick auf den Burgfried genießen kann, bevor man durch das mit einer Pechnase verzierte Tor zur eigentlichen Burg vordringt.

Weniger bedrohlich zeigen sich die Räume im Inneren der Burg. Mit alten Mobiliar ausgestattet und mit einem oftmals tollen Ausblick!

Unseren Rundgang beenden wir unter dicken Regenwolken im Innenhof von Cahir Castle. Das auch dieser streng bewacht wurde, zeigen die Ausrichtungen der Kanonen.

Wunderschön ist auch der Blick über den Fluss auf das Castle, während die Sonne das Herstlaub an den Bäumen erstrahlen lässt.

Cahir Castle

Cahir Castle ist auf jeden Fall einen Besuch wert und uns hat es sehr gut gefallen. Beeidruckend ist übrigens auch das große Modell der Belagerungsschlacht das dort ausgestellt wird. Da mir jedoch meine Bilder dazu nicht gefallen haben, bekommt ihr diese leider nicht zu sehen, sondern müsst selber hinfahren. Bei der Bearbeitung der Bilder sind mir die Regenwolken besonders ins Auge gefallen und ich habe mir gedacht, das dürfte einen schönen Kontrast bei sw-Bildern ausmachen. Ich finde einige der Bilder wirken in sw einfach besser, bei anderen konnte ich mich entscheiden, weil mir die leuchtenden Farben des Herstlaubs auch sehr gut gefallen. Ich würde mich freuen, Eure Meinung dazu zu hören bzw. lesen.

Cahir Castle in sw

 


Wie immer würde ich mich über Kommentare, Anregungen und/oder Kritik sehr freuen. Danke!

© Britta Dicken schreibt zum Thema: Cahir Castle

Britta Dicken

Autor: Britta Dicken

Als leidenschaftliche Amateurfotografin ist seit Sommer 2013 kaum etwas vor meiner DSLR sicher. Ob im Urlaub, auf Veranstaltungen und natürlich auch gerne im heimischen Garten, fast immer ist meine Kamera dabei. Gerne experimentiere ich auch mit speziellen Objektiven und Aufnahmetechniken. Ich möchte weiterhin meinen Horizont erweitern und freue mich daher über jede Anregung! Eine Auswahl meiner Bilder ist auch hier zu finden: www.d-photography.de/

Teile diesen Artikel auf

4 Kommentare

  1. SusanneB

    Hey Britta,

    ganz tolle Bilder wieder!!!!

    Vor allem in s/w wirken sie unglaublich schön.

    Du solltest Reiseführer schreiben!

    LG

    Susanne

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Britta Dicken

      Hallo Susanne,

      nein, ich bleibe lieber hier. In Reiseführern sind nie soooo viele Bilder drin 🙂

      LG
      Britta

      Auf diesen Kommentar antworten
  2. Hallo Britta, wir sind eben aus Irland zurückgekommen. Ein herrliches Land. Das unstete Wetter ist des Fotografen Freund. Wer braucht schon vollausgeleuchtete 30°C und montonen Himmel…? Gerne habe ich mir Deine Bilder hier angesehen, Irland steht für Friedhöfe, Ruinen, Gärten, Landschaften, Berge, Wasser, Cliffs. Wir konnten nur einen Bruchteil Irlands erkunden (Connemara und den Südwesten). Schwarz-Weiß hat hier in vielerlei Hinsicht seine Berechtigung. Durch die Kontraste drängt sich sw praktisch auf. Grüße B.e.r.n.d.

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Britta Dicken

      Hallo Bernd,

      ich sehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf unseren Urlaub in Irland zurück. 30 Grad und wolkenloser Himmel sind jetzt auch nicht mein Traum zum Fotografieren, aber so ein trockenes Wetter wie wir es zum Beispiel bei Kells Priory hatten, das wäre toll gewesen. Ich habe unsere Bilder von Tara und Newgrange nicht veröffentlicht, einfach weil sie schon fast langweilig sind. Graue Steine vor grauem Himmel passen nicht und machen das Bild einfach eintönig. Da hilft dann, gerade ohne starke Kontraste, auch keine Konvertierung in s/w. Diese Bilder bleiben in unserer Erinnerungsschublade 🙂
      Aber ansonsten hast Du recht, ein nur blauer Himmel ist mal ganz nett, aber die Bilder mit dramatischer Kulisse durch dicke Regenwolken oder weiße Schäfchenwolken am blauen Himmel, die entsprechen auch eher meinem Bild Irlands.
      Freut mich aber, dass Dir meine Bilder gefallen haben. Ich hoffe darauf, das ich irgendwann in Zukunft eine andere Gegend von Irland erkunden kann und dann wieder davon berichten werde.

      LG
      Britta

      Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.