Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Bokeh mit Regen

Artikel ursprünglich verfasst am 20. Dezember 2014

Das Foto ist in Düsseldorf entstanden, denn ich wollte einmal ein schönes Bokeh fotografieren. In anderen Worten ich wollte gerne ein im Hintergrund unscharfes und verschwommenes Foto erstellen, welches aber noch irgend etwas Besonderes mitbrachte. Hier also ein Bokeh mit Regen im Vordergrund:

Foto Bokeh mit Regen

Der Begriff Bokeh

Bokeh bedeutet in der Fotografie der Unschärfebereich, meist im Hintergrund, aber auch im Vordergrund einer Aufnahme. Diese Unschärfe wird mit Hilfe von großen Blendenöffnungen oder speziellen Tiltobjektiven erzeugt. Mit dem Effekt wird zum Beispiel in der Portraitfotografie das Auge des Betrachters – besser gesagt der Verstand – auf die portraitierte Person gelenkt. Mit Hilfe eine Hintergrundunschärfe wird das Auge nicht durch anderen Details im Bild vom Gesicht abgelenkt. Besonders schön gilt ein Bokeheffekt dann, wenn er Lichtkreise im Hintergrund wirft.

Fachleute unterscheiden zudem schönes von schlechtem Bokeh. Als besonders schön wird eine Unschärfe dann gewertet, wenn sie weich und gleichmässig verläuft. Von Mängeln wird geredet, wenn sich Farbsäume zeigen oder Spitzlichter nicht scharf erscheinen. Negativ gewertet werden auch unruhige Hintergründe.

Festbrennweite – Zoomobjektive

In aller Regel neigen Zoomobjektive nicht zu einem als subjektiv schön empfundenen Bokeh. Besser geeignet sind Festbrennweiten mit vielen Blendenlamellen. Ausnahmen gibt es aber wie immer im Leben auch hier. Viele Fotografen kaufen ältere Linsen, die als besonders schön in der Abbildung gelten. Zudem werden heutzutage immer mehr Objektive speziell für diesen fotografischen Zweck gebaut.

Neben den Linsen gibt es zudem Möglichkeiten den Effekt im Foto nachträglich mit Bildbearbeitungssoftware zu forcieren. Selbstverständlich ist dies auch mit der bekannten Software Adobe Photoshop möglich. Im Menü rufen Sie dazu auf „Filter – Weichzeichnungsfilter – Tilt Shift“. Eine tolle Software für Mac Nutzer ist Focus von Macphun, die wir hier besprochen haben.

Wildlife, EOS 5D Mark IV, Bokeh mit einem Telezoom

 

:: Blende: ƒ/8 | Kamera: Canon EOS 5D Mark IV | Urheberrecht: Foto: Peter Roskothen, www.peterroskothen.de | Blitz: Nein | Brennweite: 600mm | ISO: 1000 | Verschlusszeit: 1/1000s |

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Bokeh mit Regen

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

1 Kommentar

  1. Ich musste Bokeh erst mal googeln, aber genau diese Art von Fotos finde ich besonders schön. Ich kriege sie aber nicht immer hin. Da müssen wir nochmal über die Kameraeinstellung sprechen – oder fotografiere ich einfach manuell und drehe die Schärfe auf unscharf (boah, war das wieder professionell ausgedrückt!)? Wir Ruhris eben ;-) Liebe Grüße, Jeannette

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.