Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Bling bling – Landschaftspark Duisburg

Willkommen im Landschaftspark Duisburg

Wer kenn ihn nicht, oder hat noch nicht von ihm gehört? Den Landschaftpark Duisburg.
In den dunklen Stunden gibt es hier ein Lichterfestival der besonderen Art.
Aber auch die frühen Abendstunden haben durchaus ihren Reiz. Ich sage nur Sonnenuntergang und Industriekulisse.

Nähere Informationen zum Park findet ihr hier:

Zur Ausrüstung der Kamera würde ich zusätzlich eine Stirnlampe oder eine normale Taschenlampe empfehlen. Denn selbst wenn hier einiges beleuchtet ist werdet ihr den einen oder anderen dunklen Weg laufen oder sogar die Treppen auf den Hochofen erklimmen.
Aber Vorsichtig – bevor ihr sie anschaltet haltet Ausschau nach Fotografen denen ihr das Bild verhunzen könntet. Sie lauern überall.

Tipps zur Anreise:

Als Anreiseadresse zum Landschaftspark kann ich den Parkplatz Emscherstraße 71, 47137 Duisburg wärmstens empfehlen. Von dort müsst ihr nur noch über die Straße und seid fast schon mitten drin im Geschehen. Wer sich nicht auskennt hält am besten Ausschau nach anderen Fotografen und läuft einfach hinterher. Wer sich das große Gelände in der Dunkelheit nicht zutraut kann auch schon tagsüber den tollen Park erkunden. Dann weiß man ungefähr wo man in der Dunkelheit her muss.

Die hier gezeigten Fotos wurden von mir zu unterschiedlichen Terminen im Landschaftspark aufgnommen. Da ist alles dabei. Sonnenuntergang, blaue Stunde  mit der Venus im Bild und die absolute Dunkelheit.

Sehr reizvoll finde ich Bilder mit Spiegelungen in den Pfützen oder den Wasserbecken. Die Feuerspiele mit der Stahlwolle sind im Landschaftspark natürlich absolut passend. Soviel ich weiss ist das aber nicht erlaubt dort. Also lasst euch nicht erwischen. Security läuft umher. Wir hatten Glück bei den Aufnahmen.
Ebenso muss man Shootings mit Models wohl mittlerweile anmelden. Da ist in den vergangenen Jahre die eine oder andere schlüpfrige Szene gestellt worden an denen Familien mit Kindern wenig interesse haben.

Ich persönlich finde, dass man den Landschaftspark des öfteren Besuchen kann und jedes Mal wieder etwas neues findet oder manch eine Aufnahme verbessern kann. An den Wochenenden ist hier natürlich mehr los als wenn man unter der Woche geht.

Viel Spaß beim Erkunden des Parks.

André

Autor: André

Mit meiner Kamera bin ich Hobbymässig seit einigen Jahren unterwegs.
Das Ruhrgebiet bietet so unendlich viele Locations für entspanntes fotografieren. Vorzugsweise in den Abendstunden und Nachts treibt es mich heraus. Die Nachtfotografie fasziniert mich. Alles sieht so anders aus. Mit dem Auge kann man vieles nicht erfassen. Ich liebe Blendensternchen.
Fotografisch angefangen hat es damals damit, dass ich auf Grillmeisterschaften Fotos von den Menschen und ihren zubereiteten Speisen gemacht habe. Mittlerweile traue ich mich zumindest erstmal an jedes, naja… fast jedes Thema heran – Hochzeiten sind mir ne Nummer zu hoch.

Teile diesen Artikel auf

6 Kommentare

  1. SusanneB

    Hallo André

    sehr schön geschrieben und super Fotos, finde ich.
    Prima, dass du so viele Informationen mitlieferst

    Ich werde sicher auch nochmal dorthin fahren.

    LG

    Susanne

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Wenn man dort nur die Freundin fotografiert, sagt niemand was. Wenn aber ein ganzer Trupp, möglichst noch an einem besucherintensiven Wochenende, um ein halbnacktes Mädel knipsend ohne Anmeldung herumsteht, wird es u.U.brenzlig.

    Auf diesen Kommentar antworten
    • André

      Hallo Herr Vogt,

      das war es ungefähr was ich mit dem Hinweis meinte. Aber mittlerweile dürfte selbst mit Anmeldung ein halbnacktes Mädel für Probleme sorgen. Ich würde vorher gezielt im Park nachfragen was erlaubt ist bevor ich mir entsprechenden Ärger oder Probleme schaffe.

      Gruß
      André

      Auf diesen Kommentar antworten
  3. Britta Dicken

    Hallo André,

    eine extrem gelungene Mischung zeigst Du uns hier. Die Bilder mit der Stahlwolle sind natürlich der Knaller!
    Das LaPaDu am Abend bzw. in der Nacht steht auch immer noch auf meinem Wunschzettel. Aber das wird sich wohl eher im Herbst realisieren lassen 🙂
    Shootings sollte man auf jeden Fall anmelden. Ein paar Fragen der freundlichen Damen beantworten und schon kann und darf man ganz offiziell im Park fotografieren. Ist sicherlich auch besser, wenn man dann doch auf die Security trifft und eine entsprechende Genehmigung vorweisen kann. Sicher ist sicher und kostet auch nix.

    Das LaPaDu ist auf jeden Fall immer einen Besuch wert und Deine Bilder zeigen warum. Ich finde sie alle sehr gut.

    Kleiner Tipp noch mit der Stahlwolle: Wenn der „Schleuderer“ ganz in schwarz ist, fällt er nicht so sehr auf. Die Stelle mit den Stufen im Wasser ist toll. Vielleicht einfach ihn das nächste Mal in die Tür stellen, dann fällt das Licht nicht so sehr auf ihn. Wäre ja toll, wenn Du das mal probieren könntest 🙂 So als kleiner Anreiz, um noch mehr so tolle Bilder zu sehen 😉

    LG
    Britta

    Auf diesen Kommentar antworten
    • André

      Hallo Britta,

      der LaPaDu ist ein fantastisches Revier um zu fotografieren. Ich denke hier kann sich jeder austoben. Sei es Taglichtfotografie (auch in s/w wie uns Peter zeigt) oder bei Dunkelheit.
      Die Aktion mit der Stahlwolle war nicht geplant und ganz spontan. Der „Schleuderer“ hatte an diesem Abend leider keine andere Jacke dabei.
      Den Tipp sich in die Tür zu stellen werde ich mir mal merken.

      Gruß
      André

      Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.