Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Berliner Kontraste

Bei meinen bisherigen Berlin Besuchen blieb die Kamera meistens im Rucksack, weil ich mich mehr auf die besuchten Ausstellungen konzentriert habe. Diesmal bin ich meinen Berlin Aufenthalt aber bewusst anders angegangen. Angeregt durch den Artikel von Britta Dicken „Fotografieren im Museum“ und den von Peter Roskothen „Schwarz Weiß sehen und denken“ habe ich nach entsprechenden Motiven Ausschau gehalten. Dabei ging es mir darum, abseits von gängigen Postkartenmotiven Architektur zu finden, welche im Detail überzeugen und interessant wirken. Zum Einsatz kam nicht meine Alpha 77 mit elektronischem Sucher ( hätte den Vorteil eines direkten s/w Bildes gehabt ) sondern meine ältere Alpha 550. Denke in s/w war mein Anspruch. Ich habe den Tipp von Peter aufgegriffen und neben dem RAW Bild auch ein schwarz weißes JPEG Bild abgespeichert. So hatte ich bereits eine Vorstellung, ob sich eine Wandlung lohnt. Das ich in zwei Tagen keinen umfassenden Abriss Berlin Architektur liefern kann, versteht sich von selbst. Mir hat diese Art der Fotografie sehr viel Freude bereitet und ich werde mich ihr in Zukunft mehr widmen. Die Wandlung der Bilder in s/w habe ich zum einen Photoshop, zum anderen mit SILVER projects professional ( FRANZIS ) vorgenommen.

 

 

 

Thomas Mayer

Autor: Thomas Mayer

Eine perfekte Ausrüstung kann die persönliche Kreativität nicht ersetzen. So versuche ich mit kleinem Equipment ausdrucksstarke Fotos zu realisieren. Dabei bin ich auf keinen Bereich in der Fotografie fixiert, denn ich liebe die fotografische Herausforderung. Den Bereich der Bildbearbeitung betreibe ich "Learning by Doing". Umso mehr freue ich mich über jede geglückte Bearbeitung. Ich mache aus ihr keine Philosophie sondern betrachte sie als Teil der Möglichkeiten. Fotografie ist meine Leidenschaft und dies soll in meinen Bildern sichtbar werden.

Teile diesen Artikel auf

5 Kommentare

  1. Britta Dicken

    Danke, Thomas! Ich fühle mich geschmeichelt 🙂
    Tolle Bilder hast Du aus Berlin mitgebracht. Ein Berlin, so abstrakt, wie ich es nie sehen, geschweige denn fotografieren könnte. Dafür fehlt mir einfach der Blick.
    Toll finde ich auch die Wahl, alle Bilder in s/w zu zeigen. Es reduziert auf die reinen Formen. Eine tolle Idee! Ich glaube, die Hälfte der Bilder wären in Farbe nicht halb so ausdrucksstark!
    Herausragend finde ich Dein letztes Bild. Es narrt meine Augen, manchmal scheint es zu flimmern. Toll!
    Schau Dir doch bei Gelegenheit mal dieses Buch an: https://www.fotowissen.eu/fotografieren-in-berlin-und-potsdam-rheinwerk-buchrezension/
    Ich meine herausgelesen zu haben, dass Du ein Faible für Berlin hast und ich fand es wirklich gut. Ich bin mir fast schon sicher, dass Dir einige der Bilder sehr gut gefallen werden. Ich fand es inspirierend, auch wenn ich bei meinem Berlin-Besuch einen anderen Fokus hatte.
    LG
    Britta

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Chris Kl

    Lieber Thomas,
    eine ganz starke Seire, gerade in sw. Oft finde ich geht bei diesen Architekturbildern durch Farbe viel von der Form, die man zeigen will verloren, daher passt sw einfach hervorragend gut.
    Mein Favoriten sind: Bild 3 mit seine vielen Rundungen und Bild 11, das sähe sicherlich an der Wand auch super aus. Es gibt da so ein spezielles Papier für sw-Bilder bei meinem Fotodruckdienst, denke das würde hier seh rgut passen.
    Grüße Chris

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Thomas M

      Hallo Chris,
      vielen Dank für Deine Anmerkung. Welchen Fotodruckdienst verwendest Du denn?
      Viele Grüße
      Thomas

      Auf diesen Kommentar antworten
  3. Chris Kl

    Hallo Thomas,

    http://www.fotoexakt.de! Das war ein Tipp von Peter, früher hießen sie fotocommunityprints. Gute Preise und bisher immer sehr gute Qualität, das ganze farbverbindlich, sie stellen auch die Daten für das Softproof in Lightroom zur Verfügung.
    Das Papier, das ich meine, heißt: Metallic

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Peter Roskothen

    Das sind ganz große Fotos, diese Berliner Kontrast, Thomas. Absolut fantastische Fotos. Ich kann gar nicht sagen, dass ich eines mehr mag als das nächste, sondern die passen alle sehr gut zusammen. Es stimmt einfach alles, Bildgestaltung, Schärfe, Perspektive, Kontraste, schwarzweiss…
    Kompliment!

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.