Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Ausstellung Schwarzweiß in Düsseldorf

Artikel ursprünglich verfasst am 23. März 2018

Mehr Artikel wie dieser mit einem Klick auf die Rubrik: Featured

Die neue Ausstellung „Black & White – Von Dürer bis Eliasson“ ist unter anderem eine Ausstellung von Schwarzweiß Malerei in Düsseldorf. Vom 22. März bis zum 15. Juli 2018 zeigt die Ständige Sammlung des Museum Kunstpalast Werke von Mantegna, Tizian, Rubens, Rembrandt, Picasso, Pollock, Giacometti, von Chuck Close, Bridget Riley und vielen Künstlern mehr.

Ausstellung Schwarzweiß in Düsseldorf

Besucher in der Installation von Hans Op de Beeck, in der Ausstellung „Black & White“, Foto: Stefan Arendt, LVR-ZMB

Black & White – Von Dürer bis Eliasson

Ein besonderer Höhepunkt der Schwarzweiß Ausstellung ist zudem die begehbare Rauminstallation „The Collector’s House“ des belgischen Künstlers Hans Op de Beeck.

„Wenn es keine Farben gibt, ist alles auf Licht und Schatten reduziert“, betont Hans Op de Beeck in einem Gespräch mit Co-Kurator Steffen Krautzig für den Audioguide. „Es gibt keine Ablenkung durch Farben, alles wirkt wie ein Skelett der Realität. Schwarz-Weiß-Darstellungen haben etwas Essentielles an sich. ‚The Collector’s House‘ ist gänzlich in Schwarz, Weiß und in Grautönen gestaltet, und aufgrund der fehlenden Farbe wird die betrachtende Person zum lebendigen Protagonisten innerhalb der Installation. Alles andere macht den Anschein eines in der Zeit erstarrten Pompejis, das all seine lebendigen Farben verloren hat. Deswegen wirkt es extrem still.“

Ein Auszug aus dem Pressetext der Stiftung:

Grau sei „die ideale Farbe“ – so Gerhard Richter. Seit Jahrhunderten sind Künstler von einer Welt ohne Farbe fasziniert. Durch die Konzentration auf Schwarz, Weiß und Grautöne ist der Betrachter gefordert, tradierte Wahrnehmungsmuster zu überdenken. Anhand von etwa 100 Arbeiten von 75 Künstlerinnen und Künstlern aus einem Zeitraum von 700 Jahren – Gemälde, Glasmalerei, Fotografie, Grafik und Installationen – präsentiert die vom Museum Kunstpalast gemeinsam mit der National Gallery London entwickelte Ausstellung einen umfassenden Überblick zur Schwarz-Weiß-Kunst. Ausgehend von mittelalterlicher Grisaille-Malerei bis zu den raumgreifenden begehbaren Installationen „Room for one colour“ von Olafur Eliasson und „The^Collector’s House“ von Hans Op de Beeck widmet sich die Präsentation der visuellen Kraft einer reduzierten Farbpalette.

Schwarzweiße Fotografie

Ergänzt werden die gemalten Werke durch eine eigene Ausstellung schwarzweißer Fotografie. Dabei sind Arbeiten von Karl Blossfeldt, Katharina Sieverding, Rosemarie Trockel und Robert Mapplethorpe.

Mein Tipp

Die Ausstellung in Schwarzweiß ist auch für FotografInnen eine Bereicherung. Wenn man die Reduktion auf Graustufen (noch besser) verstehen möchte, ist ein Besuch der Ausstellung sicherlich Gold wert.

Ausstellung Dauer

22.03.2018 – 15.07.2018

Preise

Tickets:
ab 12,00 Euro, ermäßigt ab 9,50 Euro
Kinder unter 7 Jahren frei
Kinder von 7 bis 17 Jahren: ab 1,00 Euro.

Öffnungszeiten

Di, Mi, Fr, Sa, So 11–18 Uhr; Do 11–21 Uhr, Mo geschlossen

Link

Museum Kunstpalast Düsseldorf >>

Schwarzweiß Denken und Fotografieren Tutorial

Mehr Artikel wie dieser mit einem Klick auf die Rubrik: Featured

Autor: Peter Roskothen

Ich bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer individueller Fotokurse und Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Sie als Fotograf*in. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

1 Kommentar

Ihre Meinung interessiert uns (keine Links bitte)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.