Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Aufwasser

Artikel ursprünglich verfasst am 30. August 2020

Mehr Artikel wie dieser mit einem Klick auf die Rubrik: Bild der Woche

Aufwasser - Wasserhahn - Heinrich Winkler

Eine Idee zum Zeitvertreiben:
Den Wasseranschluss so montieren, dass das Wasser aufwärts rinnt. Das Wasser aufdrehen und das Bild gemacht. Dann das Bild gedreht, so dass der Hahn wieder hinunter schaut. Das war die ganze Hexerei.

Foto: Heinrich Winkler

Mehr Artikel wie dieser mit einem Klick auf die Rubrik: Bild der Woche

Autor: Bild der Woche (Wahl der Redaktion)

6 Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch zu der kreativen und humorvollen, hintergründigen Idee und der guten Umsetzung!

    Was mir spontan als Assoziation kommt:
    physikalisch gegen den Strom schwimmen,
    Infragestellung von ehernen Glaubenssätzen….

    Wie der Zufall es will, habe ich erst vor wenigen Tagen eine sehr gute Wissenschaftssendung genossen, in welcher es um die scheinbar sicher geklärte Existenz und Ursache der Schwerkraft im Lichte des ewigen Streits zwischen Vertretern der Relativitätstheorie und der Quantentheorie ging…. die „Sache mit der Schwerkraft“ ist tatsächlich eine zunehmend unklare Sache…. und das obige Bild irritiert ausgerechnet heutige theoretische Physiker wohl am wenigsten…

    es spricht mich daher zusätzlich zu der schönen Idee und Umsetzung auch konkret inhaltlich an..

    Für Diejenigen, welche so etwas interessiert:

    In der ZDF Mediathek abrufbar unter dem Titel „Ist Schwerkraft eine Täuschung?“

    Beste Grüße

    DWL

    Beantworten
  2. Nachtrag:
    Den augenzwinkernden Bildtitel „Aufwasser“ finde ich übrigens ebenfalls klasse…. schönes Wortspiel.

    Beantworten
  3. Tolles Foto, Glückwunsch!

    Was mir auffällt, fast schon irritiert, ist die Tatsache, wie erstaunlich viel Anteile des Wassers eingefroren sind, und das bei immerhin 1/45 sec. Um beim Wortspiel zu bleiben, ich hätte da noch deutlich mehr „Wischwasser“ erwartet… ;-)

    Beantworten
    • Das liegt am Blitzlicht, Dirk, das feuert so kurz, dass die Längere Belichtungszeit der Kamera keine Rolle spielt.
      Herzlich, Peter

      Beantworten
    • Hallo Herr Trampedach. Ich war leider ein paar Tage außer Gefecht daher die spähte Antwort.
      Dankenswerter Weise hat Herr Roskothen die Unklarheit schon bereinigt.
      Grüße H.W.

      Beantworten
  4. Stimmt,
    Wenn man genau hinschaut, so sieht man ganz schwach erkennbare, stark langgezogene Streifen Derjenigen Wasseranteile, welche auch vor und nach dem kurten Blitz während der gesamten 1/45 sek nur vom Restlicht beleuchtet wurden…

    Habe ich aber auch erst jetzt, nach der Frage und Peters Antwort darauf in den richtigen Kontext setzen können…

    Zudem wird ja wegen der Schwerkraft der (in Wahrheit) nach oben geführte Strahl bis auf eine Geschwindigkeit von Null abgebremst und anschliessend erst wieder allmählich durch die Schwerkraft beschleunigt.

    Insofern „steht“ ein Teil der Wassersäule am Umkehrpunkt ja sogar für einen Augenblick…

    Gruß
    DWL

    Beantworten

Ihre Meinung interessiert uns (keine Links bitte)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.