Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

100 Fotos ein Motiv – Mohn als Droge

Ich rate jedem meiner Fotoschüler anfänglich einmal 100 Fotos von einem Motiv zu erstellen. In diesem Falle dient Mohn als Droge für mich als Fotografen. Ich zeige die Beispielfotos und erläutere die Idee hinter 100 Fotos ein Motiv:

Die Idee fürs Fotografieren: 100 Fotos ein Motiv

100 Fotos ein Motiv, Mohn als Droge, Tamron 150-600mm

Sich mit einem Motiv oder einem Objekt intensiv auseinander zu setzen, bedeutet eine Meditation für die Sinne. Ob es 10 Fotos von einem Motiv sind oder 100 Fotos, spielt nicht die große Rolle. Wichtig ist es mit dem einen Motiv (hier Klatschmohn) auseinander zu setzen.

Wem die Fotografie wie mir extrem Spaß bereitet, der sollte ein solches Thema in Angriff nehmen und es von allen Seiten beleuchten und fotografieren. In meinem Falle war es vor wenigen Tagen ein Mohnfeld am Morgen, welches ich mit dem neuen Tamron 150 – 600 fotografierte. Natürlich hätte ich auch 1.000 Fotos schießen können, so vielfältig sind die Möglichkeiten.

Anders ausgedrückt: wenn Sie sich mit einem Fotomotiv genügend Zeit nehmen, dann entstehen nicht nur verschiedene Sichtweisen. Außerdem bekommen Sie wunderschöne Fotos, denn sie knipsen nicht mehr, sondern fotografieren. Der Fotograf / die Fotografin bekommt in dieser Zeit Ideen, um das Motiv aus verschiedenen Blickwinkeln und Perspektiven einzufangen. Suchen Sie sich zunächst ein besonders schönes Fotomotiv. Das kann ein Baum, eine Blume, ein Auto, eine Person, ein Bauchlauf oder ein Haus sein. Es kommt gar nicht drauf an, sondern es soll nur Ihnen gefallen:

10 Tipps für ein Motiv

  1. Probieren Sie außer der Augenhöhe auch mal die Vogelperspektive und Froschperspektive für Ihr Fotomotiv
  2. Fotografieren Sie mit verschiedenen Brennweiten (Weitwinkel und Tele)
  3. Fotografieren Sie mal mit und ohne Blitz
  4. Versuchen Sie verschiedene Blenden und Schärfentiefen
  5. Gestalten Sie bewusst den Ausschnitt und geben dem Motiv auch einmal viel mal Raum
  6. Wenn das Motiv sich bewegt, dann ziehen Sie mal die Kamera mit bei langer Belichtungszeit (zum Beispiel 1/30 s)
  7. Nutzen Sie verschiedene Lichtsituationen und vor allem keine Angst vor Gegenlicht
  8. Kommen Sie auf die verrücktesten Ideen und gehen auch mal ganz nah ran. Probieren Sie eine Übersichtsaufnahme und eine Detailaufnahme
  9. Nehmen Sie unbedingt mal Vordergrundmotive mit ins Foto. Blumen vorne, Hauptmotiv im Hintergrund.
  10. Erstellen sie mit Absicht Bilder, bei denen Ihr Motiv unscharf ist. Das kann ebenfalls sehr reizvoll ausschauen.

 

Fotografie ist Meditation – Setzen Sie sich mit einem Motiv intensiv auseinander. Dazu dienen zum Beispiel 100 Fotos ein Motiv.

Mohn als Droge für den Fotografen

Ich musste das Tamron SP 150-600mm F/5-6.3 Di VC USD Telezoom einsetzen, da die Wiese hoch umzäunt ist und ich nicht näher an die Mohnblumen herankam. Dabei habe ich so viele Aufnahmen erstellt, dass ich hinterher die Qual der Wahl hatte. Nicht alle zehn Tipps für ein Motiv konnte ich also einsetzen.

Die Kontaktbögen zeigen einen Ausschnitt aus den Aufnahmen, die ich mit der Software Photo Mechanic* schnell vorselektierte. Die Bearbeitung der verbleibenden und gut bewerteten Bilder fand später in Lightroom statt und war nicht einfach. Ich wollte teils die sehr schönen Kontraste nicht zerstören, teils waren die Lichter einfach noch nicht prägnant genug. Fotobearbeitung ist seit vielen Jahrzehnten mein Brot, daher war ich verblüfft über die Schwierigkeiten diese Aufnahmen zu optimieren.

Ich zeige in diesem Beitrag Fotos vom Mohn, die ich als besonders gelungen empfinde. Die Kontaktbögen bieten eine enge Auswahl aus den fast 500 Fotografien, die ich an dem Morgen erstellte. Variiert wurde die Schärfe, die Blende und natürlich der Bildausschnitt. Es waren also tatsächlich noch wesentlich mehr als 100 Fotos von diesem Motiv:

100 Fotos ein Motiv

Bitte schreiben Sie unten einen Kommentar. Vielen Dank!

* Was ist Photo Mechanic?

Photo Mechanic ist eine hervorragende und schnelle Software für die Durchsicht der Fotos. Es eignet sich im Arbeitsablauf mit Ihrer Bildbearbeitungssoftware als schnelle Lösung für das Sichten und Bewerten Ihrer Aufnahmen. Noch dazu können Sie den Importvorgang von einer Speicherkarte automatisieren, die Fotos sofort beim Import umbenennen. Die Software wird vor allem auch von Sportfotografen, Wildlifefotografen, Actionfotografen und anderen genutzt, die viele Fotos eines Motivs oder Themas belichten und  keine Zeit haben auf Lightroom zu warten. Ich kann die Software sehr empfehlen.

Photo Mechanic >>

Tags: #Mohn als Droge #100 Fotos ein Motiv, Tamron 150 600, #photo mechanic

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – 100 Fotos ein Motiv – Mohn als Droge

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

13 Kommentare

  1. Lieber Peter,
    diese Aufnahmen haben auf jeden Fall ein großes Suchtpotenzial! Einfach wunderschön und auch beim Anschauen entfalten sie durchaus meditativen Charakter, weil man sich so schön darin verlieren kann. Schon bei deinem ersten Bericht habe ich die Idee des Projektes als sehr anregend und spannend empfunden. Ich werde es jetzt ganz bestimmt auch `mal probieren und VIELE Fotos eines Objektes aufnehmen! Lieber Gruß,
    Maike

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Eine tolle Idee, bei der Dir neue Perspektiven, Schärfebereiche, Belichtungen, Brennweiten und vieles mehr auffallen werden. Ich bin gespannt auf Deinen Bericht!

      Auf diesen Kommentar antworten
  2. Ah, Peter! Das sind aber mal richtige Suchtbilder. Bild #1 ist immer noch mein absoluter Favorit. Aber dicht gefolgt von allen anderen! Einfach traumhaft!
    Da traue ich mich gar nicht mehr meine Bilder zu zeigen. Auf die Idee mal ein wenig mit der Blende zu spielen bin ich leider nicht gekommen :-( Da hilft dann auch die untergehende Sonne mit ihrem tollen Licht nicht mehr weiter.
    Ich habe für mich auf jeden Fall ganz viele Ideen für ein nächstes Mal mitgenommen. Zum ausprobieren und ein klein wenig zum Nachahmen. Danke dafür!
    LG
    Britta

    Auf diesen Kommentar antworten
      • Natürlich!

  3. Hallo Herr Roskothen,
    ich liebe Mohnblumen und habe genau das gemacht, was sie hier vorstellen. Aber Ihre Bilder sind natürlich noch viel besser.
    Danke fürs Teilen!

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Danke für die Blumen, aber es soll doch nur Spaß machen. Wenn Sie eine schöne Aufnahme haben, dann versenden Sie diese mal an Ihre Freunde. Das ist immer eine schöne Idee.

      Auf diesen Kommentar antworten
  4. Lieber Peter,
    das sind ganz wundervolle Fotos!!!
    Sie sprechen mir sehr an – nein, sie berühren mich wirklich – dabei sind es doch eigentlich „nur“ Mohnblüten. Knallig bunt, fröhlich, verletzlich, natürlich, kunstvolle, zarte, wunderschöne Kunstwerke. Ich könnte diese Aufzählung noch unendlich weiter führen – und kann mich beim besten Willen nicht entscheiden, welches der hier veröffentlichten Fotos mir am besten gefällt… Danke dafür!
    Herzliche Grüße
    Andrea

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Jedenfalls lasse ich Dich dazu gerne demnächst den Text schreiben, denn Du nutzt die richtigen Worte. Vielen Dank!

      Auf diesen Kommentar antworten
  5. Hallo Peter,
    eine Idee die ich auch mal versuchen muss – was ich danach sagen würde?
    Mir gefallen Deine Mohnfotos alle sehr – doch leider sind für mich viele zu ähnlich, zuwenig Neues – doch Kritik ist immer einfacher – denn 100 Aufnahmen zu machen von einem Objekt sodass sie nicht zu ähnlich werden – ist vielleicht einfach gesagt als getan… vielleicht müssten es dann nicht 100 sein…..
    Ich werde mich melden, wenn ich meinen Versuch gemacht habe…
    herzlichst Coni

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Ich verstehe Cornelia. Danke für die offene und konstruktive Kritik. Sicher kannst Du auch fünf oder zehn Fotos belichten. In meinem Falle existierte wegen des Zaunes wirklich eine starke Begrenzung der Möglichkeiten.

      Auf diesen Kommentar antworten
  6. Hallo Peter,
    nun hatte ich mal versucht die Idee umzusetzen – es war eine Brücke. Ich kam mal auf 60 Fotos. Zugegeben – wenn ich sie mir so im Gesamten anschaue, dann gibt es viele ähnliche. Ich wollte die restlichen noch an anderen Tageszeiten/Jahreszeiten machen – leider ist sie kurz danach in eine „Baustelle“ umgewandelt worden – der Belag musste gemacht werden. Doch das ist vielleicht nicht Deine Idee, in verschiedenen Tageszeiten/Jahreszeiten die 100 Fotos zu machen.
    Fazit: es ist doch nicht so einfach…. Wenn Du magst, kann ich Dir (in einer reduzierten Grösse) meine 60 Fotos mal zeigen….

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Meine Favoriten sind die Bilder 14, 15 und 25 wobei alle Bilder wundervoll sind. Sehr stimmungsvoll.
    Wie wäre es, mal die User um jeweils ein schönstes Mohnfoto zu bitten und diese dann hier auszustellen?
    LG Joachim

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.