Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

100 Fotos ein Motiv – Mohn als Droge

Artikel ursprünglich verfasst am 22. Juni 2016

Ich rate jedem meiner Fotoschüler anfänglich einmal 100 Fotos von einem Motiv zu erstellen. In diesem Falle dient Mohn als Droge für mich als Fotografen. Ich zeige die Beispielfotos und erläutere die Idee hinter 100 Fotos ein Motiv:

Die Idee fürs Fotografieren: 100 Fotos ein Motiv

100 Fotos ein Motiv, Mohn als Droge, Tamron 150-600mm

Sich mit einem Motiv oder einem Objekt intensiv auseinander zu setzen, bedeutet eine Meditation für die Sinne. Ob es 10 Fotos von einem Motiv sind oder 100 Fotos, spielt nicht die große Rolle. Wichtig ist es mit dem einen Motiv (hier Klatschmohn) auseinander zu setzen.

Wem die Fotografie wie mir extrem Spaß bereitet, der sollte ein solches Thema in Angriff nehmen und es von allen Seiten beleuchten und fotografieren. In meinem Falle war es vor wenigen Tagen ein Mohnfeld am Morgen, welches ich mit dem neuen Tamron 150 – 600 fotografierte. Natürlich hätte ich auch 1.000 Fotos schießen können, so vielfältig sind die Möglichkeiten.

Anders ausgedrückt: wenn Sie sich mit einem Fotomotiv genügend Zeit nehmen, dann entstehen nicht nur verschiedene Sichtweisen. Außerdem bekommen Sie wunderschöne Fotos, denn sie knipsen nicht mehr, sondern fotografieren. Der Fotograf / die Fotografin bekommt in dieser Zeit Ideen, um das Motiv aus verschiedenen Blickwinkeln und Perspektiven einzufangen. Suchen Sie sich zunächst ein besonders schönes Fotomotiv. Das kann ein Baum, eine Blume, ein Auto, eine Person, ein Bauchlauf oder ein Haus sein. Es kommt gar nicht drauf an, sondern es soll nur Ihnen gefallen:

10 Tipps für ein Motiv

  1. Probieren Sie außer der Augenhöhe auch mal die Vogelperspektive und Froschperspektive für Ihr Fotomotiv
  2. Fotografieren Sie mit verschiedenen Brennweiten (Weitwinkel und Tele)
  3. Fotografieren Sie mal mit und ohne Blitz
  4. Versuchen Sie verschiedene Blenden und Schärfentiefen
  5. Gestalten Sie bewusst den Ausschnitt und geben dem Motiv auch einmal viel mal Raum
  6. Wenn das Motiv sich bewegt, dann ziehen Sie mal die Kamera mit bei langer Belichtungszeit (zum Beispiel 1/30 s)
  7. Nutzen Sie verschiedene Lichtsituationen und vor allem keine Angst vor Gegenlicht
  8. Kommen Sie auf die verrücktesten Ideen und gehen auch mal ganz nah ran. Probieren Sie eine Übersichtsaufnahme und eine Detailaufnahme
  9. Nehmen Sie unbedingt mal Vordergrundmotive mit ins Foto. Blumen vorne, Hauptmotiv im Hintergrund.
  10. Erstellen sie mit Absicht Bilder, bei denen Ihr Motiv unscharf ist. Das kann ebenfalls sehr reizvoll ausschauen.

 

Fotografie ist Meditation – Setzen Sie sich mit einem Motiv intensiv auseinander. Dazu dienen zum Beispiel 100 Fotos ein Motiv.

Mohn als Droge für den Fotografen

Ich musste das Tamron SP 150-600mm F/5-6.3 Di VC USD Telezoom einsetzen, da die Wiese hoch umzäunt ist und ich nicht näher an die Mohnblumen herankam. Dabei habe ich so viele Aufnahmen erstellt, dass ich hinterher die Qual der Wahl hatte. Nicht alle zehn Tipps für ein Motiv konnte ich also einsetzen.

Die Kontaktbögen zeigen einen Ausschnitt aus den Aufnahmen, die ich mit der Software Photo Mechanic* schnell vorselektierte. Die Bearbeitung der verbleibenden und gut bewerteten Bilder fand später in Lightroom statt und war nicht einfach. Ich wollte teils die sehr schönen Kontraste nicht zerstören, teils waren die Lichter einfach noch nicht prägnant genug. Fotobearbeitung ist seit vielen Jahrzehnten mein Brot, daher war ich verblüfft über die Schwierigkeiten diese Aufnahmen zu optimieren.

Ich zeige in diesem Beitrag Fotos vom Mohn, die ich als besonders gelungen empfinde. Die Kontaktbögen bieten eine enge Auswahl aus den fast 500 Fotografien, die ich an dem Morgen erstellte. Variiert wurde die Schärfe, die Blende und natürlich der Bildausschnitt. Es waren also tatsächlich noch wesentlich mehr als 100 Fotos von diesem Motiv:

100 Fotos ein Motiv