Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Venedig im Winter – Ist Venedig eine Reise wert? Reisebericht

Artikel ursprünglich verfasst am 10. März 2016

Vielleicht fragen Sie sich ob Venedig eine Reise wert ist: Venedig im Winter ist tatsächlich eines der schönsten Kurzurlaub Ziele für alle Urlauber und Fotografen. Und wer ist in Venezia nicht Fotograf? Fährt man in die Lagunenstadt, dann möchte man doch fotografieren was das Zeug hält. Ein Reisebericht mit Tipps und Fotos:

Venedig im Winter

Venedig im Winter

Eine Reise wert – Das schönere Venedig im Winter

Was fällt Ihnen beim Thema Venedig ein? Italien? Gutes Essen? San Marco / Markusplatz? Canale Grande? Alles richtig, aber Venedig im Winter ist weitaus mehr als das. Gerne teile ich meine Erinnerungen und Eindrücke diverser Kurzurlaube mit Ihnen. Fotos von Venedig sind immer eine prima Werbung für die Stadt.

Im Winter nach Venedig zu reisen ist einfach ein Träumchen. So würde Susanne sagen und sie war noch gar nicht dort. Susanne ist eine gute Freundin, die fotobegeistert ist und in 2017 unbedingt nach Venezia fliegt- trotz ihrer Flugangst. Wir werden sie mitnehmen. Einfach weil es ihre Wunschreise ist und weil sie so gerne auch einmal diese Vergänglichkeit erleben möchte.

Santa Maria

Santa Maria

Ich, fotobegeisterter Venedigfan, habe ihr diesen Floh ins Ohr gesetzt, Susanne von der Schönheit der Stadt, von der Stimmung der Vergänglichkeit und gleichzeitigen Wärme und Kraft der Sterne bei Nacht erzählt. Und dann sind in der Stadt auch die Masken im Karneval in Venedig, die sie einmal erleben sollte. Keine Frage: Susanne ist angefixt. Es ist Zeit auch Sie als Leser zu begeistern für das schönere Venedig im Winter als Reiseziel:

Geheimtipp für Venedig – Reisebericht mit Tipps und Fotos

Warum überhaupt Venedig im Winter? Der große Unterschied ist, dass jetzt weniger Touristen da sind als sonst. Es ist nebelig, kühl und und grau. Genau das unterstreicht die Morbidität der Stadt auf Pfählen. Noch dazu stinkt die Stadt im Winter nicht. Also beste Bedingungen für unsere Kurzreise in die Lagunenstadt.

Häuser fotografiert von VaporettoEine der schönsten Ideen und Geheimtipps ist es, sich mit einem Handy, einer Kompaktkamera, Travelzoomkamera oder einer Spiegelreflex und einem Zoom von etwa 24-70 mm, 24-105 mm auf dem Canal Grande in eines der frequenten Vaporetti (Wassertaxi) zu setzen und nur die Palazzi zu fotografieren. Auch die vielen Details, Spiegelungen, die Brücken, Gondeln und Menschen mit lächelnder Begeisterung zu beobachten ist ein Träumchen, so würde Susanne sagen.

Für das Reiseziel Lagunenstadt kaufen Sie bei Ankunft auf dem Flughafen sofort eine Wochenkarte der ACTV und stecken sie gut weg. Ein erstes Mal ziehen Sie es bei Ankunft im Bus am Entwerter vorbei und schon gilt die Woche als begonnen. Von nun an fahren Sie zunächst mit dem Bus bis Venezia Bahnhof und von dort an bis Murano, oder besser Burano, mit dem Wassertaxi / Vaporetto (ausschließlich ACTV!). Murano lassen Sie einfach aus, das ist total uninteressant im Vergleich zu Venedig oder Burano. Burano ist nicht nur farblich eine Reise wert, denn die Einwohner haben die Häuser bunt angemalt und dann ist da der schiefe Kirchturm!

Vielleicht buchen Sie eine Rundreise, vielleicht sind Sie auf einer Kreuzfahrt in Venedig oder quartieren sich in einem Hotel für Ihren Urlaub ein. Ganz egal wie viel Zeit Sie mitbringen, es ist wichtig die folgenden Orte in Venedig zu besuchen: Eine Bar für einen Café (das ist in Italien der Begriff für einen Espresso), ein gutes Restaurant abseits der großen Plätze, den San Marco / Markusplatz, und einen der wunderschönen stillen Plätze.

Ziele Venezia im Winter – Geheimtipps

  1. Bar in VenedigEine klitzekleine und völlig überfüllte Bar. Sie bekommen beim Blick durch das Fenster den Eindruck, dass hier kein Platz mehr ist. Bereist von außen ist hörbar, dass die Menschen sich unterhalten. Spürbar, dass hier das Leben zusammen kommt. Das süße Gebäck quietscht beim Hinsehen zwischen den Zähnen. Gehen Sie hinein und ordern einen Café plus einem quietschenden Teilchen.
  2. Suchen Sie sich für ein richtig gutes italienisches Essen bloß kein Tourilokal aus. Schauen Sie fern ab von Touristenattraktionen nach kleinen Lokalen, die völlig unscheinbar sind. Wenn das Restaurant spärlich eingerichtet ist und die Preise stimmen, gehen Sie hinein und probieren es aus. Gut ist es, wenn Sie vorwiegend Venezianer im Lokal finden. Das ist ein sicheres Zeichen für das beste Essen von Mama.
  3. Marukusplatz Der Markusplatz (Piazza San Marco) ist perfekt, um einen Eindruck von Venedig zu erhalten. Viele Touristen und einige Tauben kreuzen den Weg. Fotografieren Sie was das Zeug hält. Wer die Zeit hat, sollte wegen der wunderschönen Stimmung früh morgens hierher kommen. Das bedeutet Sie müssen früh aufstehen und vor Sonnenaufgang dort sein, um die morbide Stimmung auf dem fast leeren Platz zu erleben. Schauen Sie aus Richtung Palazzo Ducale auf die Gondeln über das Meer und träumen Sie, vergessen aber nicht die Fotos. HDR-Fotografie ist von Vorteil.
    Sollten Sie es schaffen zum Karneval in Venedig zu sein, dann lohnt sich das frühe Aufstehen ganz besonders, denn auch Masken sind ebenfalls früh hier.
  4. Venedig im Winter, einer der schönen Plätze / PiazzeSuchen Sie sich einen der ruhigen Plätze in Venedig, um ein Eis zu essen oder nur auf einer Bank zu sitzen und dem Treiben zuzusehen. Manchmal hat man Glück und findet einen Musiker mit Laute oder Gitarre auf einem dieser Plätze. Gehen Sie in eine Bar und holen sich ein Glas Wein dazu. Sagen Sie Bescheid, dass Sie das Glas mit nach draußen nehmen und bringen es zurück.
    Ein wunderschöner ruhiger Platz ist an der Basilica di Santa Maria della Salute und nennt sich Calle de lÁbazia. Ein anderer ist der belebterer Platz liegt in der Nähe von Chiesa di San Zaccaria. Geben Sie in Ihr Navi ein: Calle Terazzera, 3609. Belebter aber ebenso wunderschön ist der Campo San Toma. Dazu steigen Sie an vom Vaporetto an der Haltestelle S. Toma aus. Mein persönlicher Lieblingsplatz ist der Campo Santa Margherita. Hier setzen Sie sich auf eine der Bänke und essen ein Eis oder holen sich das Glas Wein und genießen das Jetzt.
  5. Foto auf Santa Maria von Accademia BrückeFotografieren sollten Sie von der Accademia Brücke (ital. Ponte dell`Accademia) aus.
  6. Der Fischmarkt (ital. Rialto Market) ist zu jeder Jahreszeit ein besonderes Erlebnis. Ich würde hier nicht fotografieren, denn es ist sehr eng. Aber Sie kaufen sich ein Kilo Mandarinen oder Orangen aus Kalabrien (Calabria). Ich garantiere Ihnen, dass Sie nie wieder in Deutschland Mandarinen kaufen werden, weil Sie auf dem Fischmarkt so frisch sind, als ob Sie selbst in Sizilien sind.

Sie werden Venedig lieben!

Eine Bitte in unser aller Sinne: Seien Sie freundlich zu den Einheimischen, die uns Touristen dulden und uns mit stoischer Ruhe und Freundlichkeit begegnen! Absolutes no go in Venedig sind Selphiesticks oder Rucksäcke auf dem Rücken im Vaporetto.

Die perfekte Fotoausrüstung für Venedig besteht aus

  • Kamera mit Zoom oder mehrere Festbrennweiten im Weitwinkelbereich und Normalobjektiv
  • Für Karneval in Venedig benötigen Sie einen Blitz für die Masken und ein leichtes Tele (70mm-200mm). Masken müssen angeblitzt werden, um die Augen hinter der Maske hervor zu holen!
  • Leichtes Reisestativ für Aufnahmen früh Morgens oder Abends plus Fernauslöser
  • Rucksack für leichteren Transport
  • Ladegeräte für Akkus (Kamera, Blitz, Handy), genügend Speicherkarten und eine Backup Festplatte oder Notebook.
  • Wer mit dem Smartphone fotografiert sollte einen externen Akku mitnehmen, um das Smartphone unterwegs laden zu können. Gönnen Sie sich für Fotos und Videos das Metz mecalight LED-72 smart, welches viel besser ist als jeder einbaute Smartphone Blitz. Halten Sie Ihr Smartphone gut fest, damit es nicht in den Canal Grande fällt. Am besten ist eine griffige Hülle oder eine Befestigung an einer Schnur. Für das iPhone habe ich eine sehr schöne Lösung gefunden: das Netsuke.

Lustig: Was Sie in der Lagunenstadt mit Sicherheit nicht vermissen werden sind Autos. So schnell ist man in dem Zauber gefangen, dass man überhaupt nicht an Autos denkt und sie nicht vermisst. Venedig ist der lebende Beweis, dass Autos überflüssig sind.

Stiefel: Sollten Sie Hochwasser haben, ist es eine gute Idee festes Schuhwerk und Gummistiefel mitzunehmen. Hochwasser ist nicht schön, gehört aber zur norditalienischen Lagunenstadt dazu und sollte Sie nicht überraschen. Schöne Fotos belichten Sie in jedem Falle! Allerdings dauert alles etwas länger auf den Holzstegen, die die Venezianer bei Hochwasser nutzen.

Ein letzter Geheimtipp für ein Restaurant der gehobenen Esskultur (ohne Fisch): Das La Bitta, Dorsoduo 2753/1, Sonntags geschlossen! Sprechen Sie mit Deborah und sagen einen schönen Gruß von Geraldine & Peter, den Fotografen aus Deutschland, dann haben Sie gute Chancen auf eine der begehrten Sitzplätze. Mit dem Vaporetto bis Ca´ Rezzonico. Reservieren Sie telefonisch unter +41-5230531 bei Deborah. Guten Appetit!

Weitere Fotos und Berichte zu Venedig >>

in eigener Sache – Fotokurs für Urlauber

wenn Sie schon immer einmal ihre fotografischen Kenntnisse aufbessern wollten, egal ob Sie Anfänger oder Fortgeschrittene Amateurfotograf sind, biete ich Ihnen genau den passenden Fotokurs. Der individuelle Fotokurs kann genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten werden und natürlich auch exakt ihre Kamera erklären. Darüber hinaus reden wir über Bildgestaltung und sie erhalten eine eigene Fotoexkursion. Der Fotokurs kann auf ihren nächsten Urlaub zugeschnitten werden, egal ob Städtereise, Reise in ein Land oder eine Themenreise. Hier finden Sie alle Informationen zum besseren Fotokurs für Urlauber:

Fotokurs Urlaubsfotos

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Das schönere Venedig im Winter – Ein Reisebericht mit Tipps und Fotos

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

4 Kommentare

  1. Lieber Peter,

    ja, was soll ich sagen?????

    Tolle Tipps und tolle Fotos!!!! Oder tolle Fotos und tolle Tipps ;-)

    Halt einfach ein Träumchen!!!!! Vor allem sicher Karneval, das Highlight für viele Fotobegeisterte!!! :-)

    Vielen Dank dafür!!!!

    LG

    SusanneB

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Sehr sehr ansprechend und mitreißend geschrieben, lieber Peter! Sofort fühlte ich mich an einen unserer herbstlichen Urlaube am Gardasee erinnert, der einen ganz ähnlichen, beschaulichen und wunderbaren Flair hatte. Schon beim Lesen und Betrachten deiner Fotos bekommt man sofortiges Reisefieber und möchte dies Stadt abseits der Touristenströme erkunden. Schön finde ich auch deine kleinen Geheimtipps! Vielen Dank dafür!
    Maike

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Venedig ist kein Träumchen, Venedig ist ein ausgewachsener Traum :-)
    Ich habe festgestellt, auch beim zweiten Besuch hat Venedig nichts von seinem Reiz verloren. Eher im Gegenteil! Man kennt sich schon ein wenig aus, weiß, wann man den Markusplatz besser meidet (tagsüber) und hat ggf. schon einen ersten Lieblingsplatz gefunden. Nach dem ersten Besuch kann man sich in der dieser Stadt so herrlich treiben lassen und entdeckt doch überall etwas neues, sehenswertes und natürlich auch fotgrafierenwertes.
    Und Venedig ist immer eine Reise wert! Ob Winter, Sommer, Frühling oder Herbst. Wobei ich wahrscheinlich den Sommer doch eher ausklammern würde, um den größten Touristenströmen aus dem Weg zu gehen :-)
    Danke, Peter, dass Du meine Erinnerungen noch einmal aufgefrischt hast! Es waren so herrlich entspannte Tage!
    LG
    Britta

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Hallo Britta,

    da muss ich dir Recht geben und dem Peter widersprechen!

    Es ist sicher ein Traum und kein Träumchen, wäre da nur nicht der Flieger…

    aber man kommt ja auch anders hin :-)

    Wir werden sehen, ich finde die Bilder einfach traumhaft!!!! :-)

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.