Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Scharfe Fotos – Fokus Stacking mit FOCUS Projects

Scharfe Fotos – Fokus Stacking mit FOCUS Projects 3 Professional – Die Tiefenschärfe erhöhen in der Makrofotografie. Wie geht das? Was haben wir davon. Der Artikel zeigt wie die Magie Fokusstacking funktioniert:

Wer kennt das nicht in der Makrofotografie: Da steht die schönste Blüte vor einem, wir bringen unsere Kamera in Position, fokussieren und stellen fest, nur ein kleiner Teil der Blüte wird scharf. Also, nächster Versuch mit einem höheren Blendenwert und das Ergebnis unterscheidet sich kaum merklich von dem ersten Foto. Das Spiel könnte man nun bis zum höchsten Blendenwert vorsetzen, aber auch das Ergebnis wird nicht die gesamte Blüte scharf abbilden. Nun bleiben dem Fotografen nur zwei Optionen: verzweifeln und sich fragen, wie machen die Anderen das, oder in die Trickkiste für scharfe Fotos greifen. Ich habe mich für die Trickkiste entschieden und Peter Roskothen um Rat gefragt. Seine Zaubermittel: Fokus Stacking. Mein Testwerkzeug: FOCUS Projects 3 professional aus dem Franzis Verlag.

Scharfe Fotos - Fokus Stacking mit Focus Projects ProfessionalDie Stacking-Software aus dem Franzis Verlag gibt es als Download oder als Box-Produkt. Ich habe den Download erhalten und kann sagen, die Installation klappt wunderbar unkompliziert. Einzig die Eingabe des Keys erfordert sehr viel Fingerspitzengefühl und Konzentration, aber bei fast 50 Stellen klappt es auch irgendwann einmal und man muss ihn ja nur einmal eingeben. Zur Freischaltung der Software benötigt man eine Internet-Verbindung. Die Freischaltung ist ebenso wie die Installation schnell und unkompliziert.

 

Was macht man mit FOCUS projects 3 professional?

Nun, das ist relativ einfach und schnell erklärt. Da ich das nicht schön in kurze Worte fassen kann, hier die Produktbeschreibung:

Mit FOCUS projects 3 professional erzeugen Sie aus einer Schärfereihe ein Bild, auf dem selbst das kleinste Objekt von vorne bis hinten durchgehend scharf abgebildet ist und so eine einzigartige Tiefenwirkung erzielt.

Je kleiner das zu fotografierende Objekt und je geringer der Aufnahmeabstand ist, desto knapper wird der scharf abgebildete Bereich. Insbesondere bei Vollformatkameras kann dieser weniger als einen Millimeter betragen.

Die Lösung ist nicht schwer: Sie fotografieren das Objekt mehrmals mit unterschiedlichen Schärfepunkten und FOCUS projects 3 professional rechnet die Bilder anschließend zusammen – alles vollautomatisch mit höchster Geschwindigkeit und Präzision.

Quelle: FOCUS projects 3 professional auf der Franzis Verlags Homepage

 

Vorbereitungen Scharfe Fotos Fokus Stacking

Bevor ich nun aber die Software überhaupt testen kann, benötige ich entsprechendes Bildmaterial. Dazu gehört ein wenig Fingerspitzengefühl. Ich habe ungezählte Versuche hinter mir und muss ehrlich sagen, mit dem Ergebnis bin ich noch nicht so zufrieden. Hier heißt es: Üben, üben, üben.

Als Testobjekt habe ich eine Erdbeere ausgewählt. Hier seht ihr die unbearbeitete Bildreihe mit verschiedenen Blenden und das Problem, dessen ich mit dem Fokus Stacking Herr werden möchte. Keines der einzelnen Fotos ist komplett scharf.

Testreihe verschiedene Blendenstufen:

Einsatz der Software

Mit diesem Testobjekt habe ich nun 9 Einzelaufnahmen gemacht und den Schärfepunkt immer an eine andere Stelle gesetzt. Damit sollte ich alle Bereiche der Erdbeere einmal scharf aufgenommen haben, um nach der Bearbeitung durch FOCUS Projects 3 Professional ein durchgängig scharfes Foto zu erhalten (Fokus Stacking).

Nun muss ich nur die Einzelbilder in der Software hoch laden. Schnell und unkompliziert habe ich den Menüpunkt Bildsequenz laden gefunden und kann so die Bildreihe aus jedem x-beliebigen Ort hoch laden. Nach der Auswahl erscheint das Fenster Bildvorbereitung. Bereits hier kann man viele Voreinstellungen auswählen, wie zum Beispiel Weißabgleich, Entrauschen, Ausrichtung u.v.m. Man kann übrigens sowohl RAW- als auch JPG-Dateien verarbeiten. Die Berechnung erfolgt automatisch und für die Datenmenge erstaunlich schnell. (Ich muss allerdings zugeben, das bei meinem alten Hündchen die Speicherkapazität nicht ausreicht und ich daher nur mit verkleinerten Dateien arbeiten kann. Ein entsprechender Hinweis erfolgt jedoch.)

 

FOCUS Projects 3 Professional  – Erstes Ergebnis

Kurze Zeit später sehe ich das Ergebnis auf meinem Bildschirm. Wow, das hätte ich nicht gedacht! FOCUS Projects 3 Professional gibt verschiedene Voreinstellungen zur Auswahl. Um genau zu sein, stehen mir insgesamt 42 verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, ohne selber an den Einstellungen spielen zu müssen. Für mich, als Neuling in der Bildbearbeitung, eine ungeheure Erleichterung.

Ausgezeichnete Software - Gold Award fotowissen.eu

Ausgezeichnete Software – Gold Award fotowissen.eu

FOCUS Projects 3 Professional – diverse Voreinstellungen:

Ich bin mit dem Ergebnis meines Fokus Stacking nicht unzufrieden. Neben den Voreinstellungen gibt es jedoch auch noch die Möglichkeit die Fotos einzeln oder alle im Expertenmodus zu bearbeiten. Des weiteren hat man ebenfalls die Möglichkeit die Gewichtung einzelner Fotos im Bezug auf das Gesamtergebnis zu erhöhen oder zu verringern. Eine RAW-Entwicklung gehört ebenso zu dem Programm. Gerade für´s erste Ausprobieren empfiehlt es sich Undo-Punkte zu setzen, um jederzeit wieder auf den Stand der Bearbeitung zurückspringen zu können. Die Bearbeitungsoberfläche kann ich ganz nach meinem persönlichen Bedürfnis strukturieren und so meinen eigenen Workflow unterstützen.

Um es kurz zu sagen, die Bearbeitungsmöglichkeiten für Fokus Stacking sind fast grenzenlos und es würde definitiv den Rahmen sprengen diese hier alle aufzuzählen. Ich empfehle daher das Angebot den Franzis Verlags bezüglich der Demoversion zu nutzen und es einfach mal selber zu probieren.

Speicherung nach Fokus Stacking

Nach der Bearbeitung bliebe nun noch das Speichern des scharfen Fotos. Schon vor dem Speichern kann ich mit einem einfachen Klick den Bildausschnitt festlegen und sogar direkt einen Untertitel einfügen. Das Foto kann beim Speichern auf die volle Größe berechnet werden, auch wenn beim Laden der Bildsequenz die Fotos verkleinert wurden.

 

Kleine Anmerkung: Ich arbeite übrigens an einem 5 Jahre alten Quad-Core Rechner mit 6GB RAM unter Windows 7. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass ein neuerer und schnellerer Rechner einiges an der Bearbeitungsgeschwindigkeit bringt. Aber es funktioniert auch mit dem älteren Schätzchen 🙂

 

Tipp: Die Software darf auf insgesamt drei Rechnern installiert werden! Das finde ich mehr als fair und relativiert den Preis dann doch erheblich.

 

Fazit

Ausgezeichnete Software - Gold Award fotowissen.eu

Eine ausgereifte Software für die Erstellung von richtig scharfen Fotos. Ob nun für Anfänger oder Fortgeschrittene, ob man nun die Voreinstellungen nutzt oder manuell Hand anlegt, für jeden Kenntnisstand ist etwas dabei. Fokus Stacking einfach gemacht!

 

© Britta Dicken schreibt zum Thema: Scharfe Fotos – Fokus Stacking mit FOCUS Projects 3 Professional

  • Bewertung der Redaktion

  • bewertet 4.5 Sterne

    • Thema
      Redakteur: 100%
    • Qualität
      Redakteur: 90%
    • Geschwindigkeit
      Redakteur: 80%
    • Bedienung
      Redakteur: 100%

    Zusammenfassung: Eine ausgereifte Software für die Erstellung von richtig scharfen Fotos. Ob nun für Anfänger oder Fortgeschrittene, ob man nun die Voreinstellungen nutzt oder manuell Hand anlegt, für jeden Kenntnisstand ist etwas dabei. Fokus Stacking einfach gemacht!

    Britta Dicken

    Autor: Britta Dicken

    Als leidenschaftliche Amateurfotografin ist seit Sommer 2013 kaum etwas vor meiner DSLR sicher. Ob im Urlaub, auf Veranstaltungen und natürlich auch gerne im heimischen Garten, fast immer ist meine Kamera dabei. Gerne experimentiere ich auch mit speziellen Objektiven und Aufnahmetechniken. Ich möchte weiterhin meinen Horizont erweitern und freue mich daher über jede Anregung!Eine Auswahl meiner Bilder ist auch hier zu finden: www.d-photography.de/

    Teile diesen Artikel auf
    Fotokurs Fotografieren lernen ganz einfach

    4 Kommentare

    1. Susanne B.

      Hallo Britta,

      wirklich ein interessanter Artikel, ist sicher auch irgendwann mal für mich ein Thema 🙂

      LG
      Susanne

      Auf diesen Kommentar antworten
    2. Klingt wirklich spannend und interessant, ist sicher auch etwas für mich, da ich kaum ohne Kaamera aus dem Haus gehe

      Auf diesen Kommentar antworten

    Ihre Meinung interessiert uns

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Das Zeitlimit ist überschritten. Bitte den CAPTCHA Wert erneut eingeben.