Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Monochrome Portraits

Hallo Leute!

Heute möchte ich euch einige meiner Portraits zeigen, welche ich in den letzten Monaten erstellt habe. Das Besondere ist, dass es sich in diesem Beitrag nur um Schwarz/Weiß Portraits handelt. Manchmal verzichte ich ganz bewusst auf die Farben, um dem Bild eine ganz andere Persönlichkeit zu geben. Generell kann ich sogar behaupten, dass monochrome Portraits meine absoluten Lieblingsbilder sind. Ich kann nicht mal richtig beschreiben, warum das so ist… Vielleicht liegt es an meiner Wahrnehmung… Auf mich wirken diese Bilder viel persönlicher… viel vertrauter… viel intimer… Das Bild wird aufgrund seiner Farblosigkeit auf das Motiv beschränkt. Mir kommt es vor als könne ich die Gesichtszüge, Gestiken und Emotionen, die das Bild vermitteln will, viel besser aufnehmen. Berichtet doch bei Interesse mal über eure Wahrnehmung. Wie nehmt ihr monochrome und/oder farbige Bilder wahr? Gibt es bei euch Unterschiede?

Liebe Grüße

    

    

Timo Nix

Autor: Timo Nix

Timo Nix entdeckte im Jahre 2012 die große Welt der Fotografie. Nach einiger Zeit etablierte sie sich als fester Bestandteil seines Lebens. Im Rahmen seiner Leidenschaft sammelt er bis heute Erfahrungen und strebt eine ständige Verbesserung seiner Fähigkeiten an. Besonders faszinieren ihn die vielfältigen Facetten der People -und Street Photography.

Teile diesen Artikel auf
Fotokurs Fotografieren lernen ganz einfach

9 Kommentare

  1. Peter Roskothen

    Das sind allesamt hervorragende Fotos, Timo. Mir gefällt spontan das zweite Portrait am besten, aber das ist mein Geschmack. Ebenso Foto #4. Die Perspektive von Bild 5 ist außergewöhnlich und gefällt mir sehr. Bei Bild 6 sitzt die Dame mir zu sehr in der Mitte, glaube ich. Da fehlt mir irgend etwas im Foto. Ich könnte mir vorstellen, wenn Du mehr Boden drauf hättest? Aber nochmal: tolle Fotos. Auch die Wandlung in schwarzweiß gefällt mir. Ich neige dazu solche Fotos zu kontrastreich zu entwickeln. Du hast alles richtig gemacht.

    Was Monochrom vs. Farbe angeht, so kann ich mich in monochrom noch mehr dem Gesicht widmen. Meine Aufmerksamkeit auf das Gesicht ist höher. Mich darfst Du dazu im Grunde nicht fragen, denn ich bin absoluter Schwarzweiß Fan. Wer bei mir war, der weiß das anhand der Fotos, welche bei mir ausgestellt sind 🙂

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Timo Nix

      Danke für dein Feedback, Peter!

      Bild 6 gefällt mir persönlich, weil die Dame einen eigentlich „kleinen“ Bildanteil ausfüllt, aber trotzdem so zentral ist und die Aufmerksamkeit auf sich zieht. 🙂 Aber weiß genau verstehe, was du meinst.

      LG

      Auf diesen Kommentar antworten
  2. Maike Lehmann

    Hallo Timo! Schön, dass wir nun weitere Portraits zu sehen bekommen, dazu noch in s/w, vielen Dank! Mir gefällt das 2. Bild am besten, weil es meinen Blick direkt in die Augen deines Modells zieht, auch der Schnitt gefällt mir sehr gut und erzeugt zusätzliche Spannung. Hier, ebenso wie im 5. Bild finde ich s/w absolut richtig gewählt. Die anderen kann ich mir auch gut in farbig vorstellen, da sie meinen Blick nicht so extrem auf das Modell ziehen wie bei der 2 und 5. Gerade diese nahen Portraits gefallen mir in s/w da sie mich zwingen, mich mit dem Gesicht, dem Blick, der Haut etc. auseinanderzusetzen und ggf. auch etwas in all das hinein zu interpretieren. So empfinde ich die Frau auf Bild 2 zum Beispiel als sehr zart, fast schon gebrechlich und erinnert mich dadurch ein wenig an diese Elbendame aus dem Herrn der Ringe. Es könnte aber auch sein, dass sie ganz schön zickig sein kann und hier nur ganz unschuldig guckt! Sehr spannend! Aber solche Gedanken kommen mir bei den anderen Aufnahmen nicht, daher meine Präferenzen. VG Maike

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Timo Nix

      Hay Maike!

      Weiß genau was du meinst! 🙂 Bild 2 gehört auch zu meinen absoluten Favoriten. Dieses Gesicht ist so intensiv, dass ich kaum die Augen von lassen kann… Deshalb hängt es bei mir auch 29x39cm im Flur 🙂 Habe das Model in hohen Tönen gelobt 🙂

      LG

      Auf diesen Kommentar antworten
  3. Susanne B.

    Hallo Timo,

    tolle Foto`s hast Du gemacht. Mich spricht Bild 1, 2, 3 und 5 am meisten an. Der Ausdruck vom Modell auf Bild 2 ist wirklich außergewöhnlich.
    Die Pose von Bild 5 find ich sehr, sehr spannend. Den Gesichtsausdruck auf Bild 4 finde ich nicht so gelungen.
    Bild 6 spricht mich auch nicht so an, hmm vielleicht zu mittig oder zu weit weg, ich kann`s Dir nicht sagen.

    Ich bin ein absoluter Farbenmensch. Farben faszinieren mich, genau wie Lichter, besser bunte Lichter bei Langzeitbelichtungen.
    Umso erstaunter bin ich wenn ich s/w Foto`s sehe die eine besondere Wirkung auf mich haben, (das sind die meisten:-)
    Ich glaube die können bei mir eher Stimmung erzeugen, als ein Farbfoto…

    Kürzlich in einem Buch gelesen:

    „Wenn Sie Leute in Farbe fotografieren, nehmen Sie Kleidung auf.
    Fotografieren Sie in Schwarzweiß, fangen Sie die Seele ein“

    Ted Grant (kanadischer Fotograf) 😉

    Da ist was dran finde ich,

    L G

    Susanne

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Timo Nix

      Hey Susanne!

      Danke für dien Feedback! Tolles Zitat! Kannte ich vorher nicht. Werde ich mir merken ! 🙂

      LG

      Auf diesen Kommentar antworten
  4. Britta Dicken

    Hallo Timo,
    Monochrom reduziert auf das Wesentliche und lenkt nicht durch Farben ab. Gerade deshalb sind wir wahrscheinlich alle absolut begeistert von Bild 2. Dort lenkt nicht nur keine Farbe ab, sondern auch sonst nichts von den Augen Deines Models. Ich könnte Dir noch nicht einmal beschrieben welche Gesichtsform sie hat, aber die Augen, die kenne ich nun bis ins kleinste Detail. Sie beherrschen das Bild und sorgen für diesen leichten Schauer über der Rücken, wenn man ein richtig gutes Bild vor sich hat! Toll!
    Mir gefällt aber Bild 1, das bei mir direkter für gute Laune sorgt durch das ansteckende Lächeln. Bild 3 wird auf mich sehr abweisend, wahrscheinlich durch die Körperhaltung und spricht mich daher nicht an. Ebenso wenig wie der Gesichtsausdruck in Bild 4. Da wirkt Dein Model eher genervt. Bild 5 ist mein persönlicher Favorit. Mir schießen tausend Gedanken durch den Kopf, alleine nur durch die ungewöhnliche Perspektive und das verdeckte Gesicht. Klasse!
    Das letzte Bild wirkt auf mich eher wie ein Schnappschuss, so mal eben aus dem Handgelenk. Das unterschiedet es von den anderen Bildern und fällt deswegen vielleicht ein wenig ab.
    Auf jeden Fall konnte ich keines Deiner Bilder direkt weiterklicken, sondern musste/wollte es mir in Ruhe anschauen!

    LG
    Britta

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Timo Nix

      Hey Britta!

      Ich danke dir, für dein ausführliches Feedback! 🙂 Freut mich sehr, dass sie dir gefallen und du sie dir in Ruhe anschauen „musstest“. 🙂

      LG

      Auf diesen Kommentar antworten
      • Britta Dicken

        Hi Timo,
        nun, es war als Kompliment gemeint und ist anscheinend auch so angekommen, wenn ich so den Smiley sehe 🙂
        Aber bei mit ist es tatsächlich so, bei meinen eigenen Bilder und auch den Bildern von anderen, über „nette“ Bilder fliege ich drüber, schöne Bilder schaue ich mir kurz an, aber richtig tolle Bilder, vor denen sitze ich manchmal einfach sprachlos mehrere Minuten und lasse sie auf mich wirken. Wenn dann noch der Schauer über den Rücken läuft, dann hat der Fotograf – für mich persönlich – alles richtig gemacht. Das ist es für mich, was ein wirklich gutes Bild ausmacht! Es weckt Emotionen, vom Lächeln bis zu Tränen ist da alles möglich 🙂
        LG
        Britta

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.