Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Makrofotos Online Fotoschule – Teil 1/2

Ich erkläre in der Makrofotos Online Fotoschule wie Sie die schönsten Makros fotografieren, geben Tipps, empfehlen Equipment und Software.

Wer mit Makrofotos Kleines ganz groß fotografieren möchte, der hat viele Möglichkeiten in das Spezialthema der Naturfotografie einzutauchen. Mit jeder Kamera und jedem Objektiv können wir besonders schöne Makros fotografieren.

Makrofotos Kleines ganz groß - Die große Fotoschule

Möglichkeiten für Makrofotos

Jede kleine digitale Kompaktkamera, Bridgekamera, spiegellose Systemkamera und Spiegelreflexkamera genügt, um Fotos von Blumen, Blüten und kleinen Tieren zu fotografieren. Wer näher heran möchte, der mag über diese technischen Hilfsmittel für Makrofotos nachdenken:

  • Eine Nahlinse (Filter) passt auf die meisten kleineren und größeren Kameras. Nahlinsen sind die einzige Möglichkeit für digitale Kompaktkameras und Bridgekameras näher heran zu kommen, als es die Naheinstellung des Objektives erlaubt. Jede Kamera mit einem Schraubgewinde für Filter am Objektiv hat die Möglichkeit die Distanz zu verkleinern.
  • Objektive mit Makrofunktion erlauben häufig einen Abbildungsmaßstab von 1:4. Damit wird Kleines ganz groß und es lassen sich sehr schöne Makros belichten.
  • Wer näher heran möchte, der kann ein Makroobjektiv für seine digitale Systemkamera oder die Spiegelreflex erwerben. Es gibt verschiedene Brennweiten von Makroobjektiven. Diese liegen meist bei 60mm, 100mm oder 180mm.

    Makroobjektiv

    Makroobjektiv

  • Eine Alternative die für Systemkameras und Spiegelreflexkameras preiswerter daher kommt, sind die Makroringe oder Balgengeräte, die zwischen Objektiv und Kamera befestigt werden.

    Digitale Kamera Makrovorsatz Zwischenringe

    Digitale Kamera Makrovorsatz Zwischenringe

  • Lupenobjektive sind zwar relativ teuer, aber eine hervorragende Investition für Menschen, die gerne oft Makros belichten.
  • Billiger als Lupenobjektive, aber nicht immer unproblematisch sind Retroringe, mit denen ein Weitwinkel oder Weitwinkelzoom verkehrt herum an die Systemkamera oder Spiegelreflex montiert werden. So werden Abbildungsmaßstäbe von 4:1 möglich. Damit sind schon Fotos der Köpfe von Insekten möglich.
    SLR mit Retroadapter und reversem Objektiv

    SLR mit Retroadapter und reversem Objektiv

     

  • Ein Makrovorsatz wie dieser, kann auf die meisten Objektive aufgesetzt werden und liefert eine erstaunlich gute Qualität für wenig Geld. Die beste Lösung ist dies übrigens für Bridgekameras. Es gibt den Vorsatz in zwei Vergrößerungen, dieser hier reicht völlig aus, der größere lässt sich nicht mehr ohne erheblichen Aufwand (Stativ, ruhiger Tag) verwenden.

Die Liste lässt sich um andere Lösungen erweitern. Autofokus Retroringe von Novoflex, Teleobjektive mit Makroringen und andere Lösungen. Generell gilt: wer Kleines ganz groß fotografieren möchte, der muss ein bisschen in sein Hobby Fotografie investieren.

Digitale Kameras Übersicht, Fotoschule Roskothen

Mit diesen verschiedenen digitalen Kameras können wir tolle Makrofotos belichten

 

Tipp: Je näher man herangeht und je größer man kleine Dinge fotografieren möchte, desto aufwändiger wird die Makrofotografie.

Makrofoto Zubehör

Neben den verschiedenen Optiken, Zwischenringen und Nahlinsen, gibt es dieses Zubehör für Makrofotos:

  • Ein Stativ mit der Möglichkeit weit von unten zu fotografieren ist nützlich, wenn man näher heran möchte, denn die Verwacklungsgefahr steigt mit dem Abbildungsmaßstab
  • Ein Makroblitz oder Makroringlicht sind nützlich um mit kleineren Blendenöffnungen und größeren Tiefenschärfen zu arbeiten. Neuerdings gibt es auch LED Dauerlichter oder LED Ringlichte
  • Ein Winkelsucher kann helfen wenn man kein Klappdisplay an der Kamera hat (Winkelsucher Canon, Winkelsucher Nikon)
  • Fernauslöser können helfen die Verwacklungsgefahr zu reduzieren. Nutzen Sie alternativ den Selbstauslöser (möglichst kurzer Vorlauf = 2 Sekunden)
  • Ein Makroschlitten für das Stativ hilft die Feineinstellung zu finden
  • Stacking Software wie Helicon Focus Pro oder Focus (Franzis Verlag) erhöhen die Tiefenschärfe eines Objektes

Wichtig für Makrofotos draußen ist ein windstiller Tag. Wenn Blumen im Wind wackeln, wird es schwierig mit der Makrofotografie. Dann helfen nur kurze Verschlusszeiten, und meist höhere ISO Empfindlichkeiten. Auch ein Blitz ist dann ein nützliches Hilfsmittel. Sie können mit einem Aufheller ebenfalls mehr Licht herbeizaubern, den Aufheller aber auch praktisch gegen Wind nutzen (Pflanze abschotten vor Wind).

Lesen Sie in Teil 2: Motive der Makrofotografie, Tipps, Fokusstacking… >>

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Mediengestalter, Fotojournalist – Makrofotos Online Fotoschule

Peter Roskothen

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fotojournalist sowie Fototrainer und schreibe auf *fotowissen für andere Foto-Amateure und ambitionierte Fotografen. Die digitale Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Facetten und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe. Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu besseren Fotos beitragen. Meine Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign lautet Peter Roskothen Fotokunst & Design. Bei Google Plus finden Sie mich unter Google+

Teile diesen Artikel auf
Fotokurs Fotografieren lernen ganz einfach

7 Kommentare

  1. Britta Dicken

    Hallo Peter,
    Danke für den Artikel zu (einem) meiner Lieblings-Foto-Themen. Warum sind Retroadapter problematisch? Außer der Tatsache, dass sie doch wesentlich schwerer zu „händeln“ sind als Makroobjektive – ich erinnere mich an unseren Kurs, wo ich so viel Spaß damit hatte – und man mit einem „normalen“ Stativ nur mit extrem viel Geduld arbeiten kann.
    LG
    Britta

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Peter Roskothen

      Liebe Britta,

      bei meinem Reproadapter der Marke MEIKE hatte ich im Foto immer wieder einmal eine zu helle Mitte. Das passierte mit sämtlichen Objektiven, die ich probiert habe.
      Ich recherchierte darauf hin das Problem. Einige Fotografen halten die Beschichtung im Adapter, welcher von hinten auf das Objektiv gesteckt wird, für verantwortlich. Einer der Fotografen empfahl den Retroadapter von Novoflex, der aber mit fast EUR 300,- recht aufwändig ist. Bei dem Preis überlegt man sich schon die Anschaffung eines Lupenobjektives.

      Zudem ist das umgekehrte Verschauben schon recht aufwändig.

      Das meinte ich mit problematisch.
      Ja, die Markofotografie ist extrem interessant, wird aber auch im Nahbereich immer aufwändiger.

      Auf diesen Kommentar antworten
      • Britta Dicken

        Ah, danke für die Aufklärung, Peter! 300,- € ist jetzt nicht gerade der Schnapper, da würde ich es mir auch nochmal überlegen. Allerdings ist das Canon Lupenobjektiv, wahrscheinlich sowohl preislich als auch vom Handling eher etwas für Profis, oder? Ausprobieren würde ich so etwas ja schon mal gerne, aber dafür sprengt es einfach das „mal eben ausprobieren“ Budget. Schade! Habe es bisher auch noch nie auf einer Verleihliste gesehen, dafür ist der Anwendungsbereich wohl zu speziell.

  2. Peter Roskothen

    Ja gut, dafür sind ja die Retroadapter gut. Da kannst Du mit ähnlichen Maßstäben experimentieren wie mit einem Lupenobjektiv. Das ist schon super interessant aber sehr speziell. Wenn Du das ausprobieren möchtest, dann gibt es mein MEIKE Adapter zum Test für Dich als Fotoschülerin.
    Das Canon Lupenobjektiv >>

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Britta Dicken

      Das Angebot nehme ich doch sehr gerne an, Peter. Würde ich allerdings in den Sommer verschieben wollen. Derzeit fehlt für einen ausgiebigen Test einfach die Zeit. Aber ich komme drauf zurück 🙂

      Auf diesen Kommentar antworten
    • Dagmar Hackstein

      Warum denn nicht diese Macro-ringe Peter ???
      sind doch fast für einen guten Preis zu haben ??? 99.-€

      Dagmar

      Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.