Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Lost Place Kent School

Lost Place Kent School? Was ist ein Lost Place? Übersetzen würde man es mit „Vergessener Ort“ und das ist auch recht naheliegend. Lost Places sind Orte die verlassen wurden und in Vergessenheit geraten sind. Keiner wohnt mehr dort, keiner kümmert sich darum und langsam nimmt die Natur wieder Oberhand. Ein solcher Ort ist die Kent School. Seit 1991 liegt das gesamte Areal brach und wird nicht mehr genutzt. Es zerfällt, dabei war seit 1963 eine britische Schule in den Gebäuden untergebracht. Nun wissen wir auch, woher der aktuelle Name stammt. Vorher wurde der große Gebäudekomplex als Militärkrankenhaus der Briten genutzt, nachdem es nach Kriegsende als Erziehungsheim gedient hatte. In den Kriegsjahren fand das unrühmlichste Kapitel der Geschichte auch in der damaligen Heil- und Pfelgeanstalt seinen Weg in das ehemalige Kloster. Die Schrecken dieser Zeit gipfelten im Tod von fast 100 behinderten Kindern, die in dem Heim untergebracht waren. Daran hatten die Franziskaner, die 1913 die Anlage als St. Josefsheim für körperlich und geistig behinderte Männer, nebst Kirche, erbaut hatten, sicherlich nicht gedacht.

Lost Place Kent School

Der heutige Eigentümer gestattet seit Sommer letzten Jahres Besichtigungen (Link siehe am Ende des Artikels). Eine einmalige Gelegenheit einen Lost Place zu besichtigen ohne mit dem Gesetzt in Konflikt zu geraten. Denn an dieser Stelle sei ganz klar gesagt: Verschafft man sich Zutritt zu einem Lost Place, so handelt es sich in der Regel um Hausfriedensbruchs und der ist strafbar! Unabhängig von der gesetzlichen Lage sind Lost Places meist auch nicht sicher. Decken stürzen ein, Böden sind nicht mehr tragfähig, kurz und knapp: Es kann sehr gefährlich werden. Ein richtiger Lost Place ist die Kent School demnach also nicht, denn gefährdete Gebäudeteile sind abgesperrt. Nichts desto trotz bleibt natürlich ein Restrisiko, so dass man nicht nur durch den Sucher der Kamera schauen sollte!

Doch nun genug der Worte, lassen wir die Bilder sprechen!

Lost Place Kent School

Lost Place Kent School
Schon von Außen sieht man den schlechten Zustand der Gebäude. Scheiben sind eingeworfen, Teile der Dachziegeln fehlen, ein trostloser Anblick! Doch mein persönliches Highlight folgt auf dem Fuße: Die Kirche.

Lost Place Kent School – Kirche

Lost Place Kent School

Lost Place Kent School

 

So gut erhalten die Kirche in weiten Teilen noch ist, so schlecht sieht es in den anderen Gebäuden teilweise aus.

Lost Place Kent School

 

Bei einigen Bilder konnte ich mich bei der Bearbeitung einfach nicht entscheiden. Farbe oder schwarz-weiß? Entscheidet ihr!

 

Lost Place Kent School – Specials – Treppen

Treppen sind faszinierend. Die im Lost Place Kent School ganz besonders. Hier eine kleine Auswahl:

Lost Place Kent School

Doch nicht nur die Treppen bieten sich als Fotomotiv an, sondern auch die Aussichten aus den meist zerbrochenen Fenstern.

Lost Place Kent School – Specials – Aussichten

Lost Place Kent School

Lost Place Kent School

Auch viele, nennen wir sie mal Besucher, haben sich – teilweise sehr makaber – künstlerisch verewigt.

Lost Place Kent School – Kunst

 

Was mich persönlich jedoch am meisten fasziniert hat ist die Natur, die sich langsam aber sicher überall durchsetzt.

Lost Place Kent School – Natur

 

Lost Place Kent School

Lost Place Kent School

Bei einigen der Bilder habe ich tatsächlich mal wieder tief in die Bearbeitungstrickkiste gegriffen und diese als Color Key bearbeitet.

Lost Place Kent School – Color Key

Lost Place Kent School

Lost Place Kent School

So, ich hoffe, ich konnte Euch einen umfassend Eindruck des Lost Places Kent School verschaffen. Noch ein paar Details zum Equipment. Ich bin mit einem vollem Rucksack dort gewesen und muss sagen, ich habe tatsächlich jedes Objektiv genutzt. Angefangen beim Ultraweitwinkel mit 10-22mm, gefolgt vom Standard-Zoom mit 17-55mm, über ein Makro-Objektiv mit 100mm und einem Tele mit 70-300mm. Nicht zu vergessen das Stativ! Eure Ausrüstung, wie auch Eure Kleidung, sollte bei diesem Ausflug übrigens einiges abkönnen. Hier fällt mal ein Tropfen von der Decke, dort muss man sich in den Staub knien und ab und an auch mal seine Kamera irgendwo hinlegen und per Fernauslöser ihr Werk verrichten lassen. Und bitte, nicht nur durch den Sucher schauen, sondern mit gesunden Menschenverstand und offenen Augen die Gebäude erkunden. Ich hoffe, ich brauche hier meinen Hinweis, das Lost Places gefährlich sein können, nicht zu wiederholen.

Wer übrigens noch etwas mehr über die Geschichte erfahren möchte, der kann hier nachlesen.

Die Fototouren kann man hier buchen.

Wie immer würde ich mich über Kommentare, Anregungen und/oder Kritik sehr freuen. Danke!

© Britta Dicken schreibt zum Thema: Lost Place Kent School

Britta Dicken

Autor: Britta Dicken

Als leidenschaftliche Amateurfotografin ist seit Sommer 2013 kaum etwas vor meiner DSLR sicher. Ob im Urlaub, auf Veranstaltungen und natürlich auch gerne im heimischen Garten, fast immer ist meine Kamera dabei. Gerne experimentiere ich auch mit speziellen Objektiven und Aufnahmetechniken. Ich möchte weiterhin meinen Horizont erweitern und freue mich daher über jede Anregung!Eine Auswahl meiner Bilder ist auch hier zu finden: www.d-photography.de/

Teile diesen Artikel auf
Fotokurs Fotografieren lernen ganz einfach

8 Kommentare

  1. Hallo Britta,
    hier spricht der pure Neid. Wie findest du immer wieder so tolle Motive! Sooooo toll!!!

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Britta Dicken

      Hallo Gabriele,

      lieben Dank! In diesem Fall war das mit den Motiven wirklich sehr einfach. Sie waren einfach da! So viele, dass ich mich gar nicht entscheiden konnte – was man ja auch an der großen Anzahl an Bilder merken kann :-). Ernsthaft, an einem solchen Ort muss man sich nur disziplinieren, um nicht einfach draufzuhalten, sondern den Raum auf sich wirken lassen und die Bilder bewusst zu machen. Das ist mir an dem Tag nicht leichtgefallen, aber bei manchen Bildern hat es sich gelohnt.
      Aber tolle Motive findest Du überall, auch bei Dir zu Hause oder auf der Straße. Man muss nur mit offenen Augen durch die Welt gehen und ein wenig üben. Fotografiere was Dir gefällt einfach aus verschiedenen Richtungen und such Dir die Perspektive raus, die Dir am besten gefällt. So lernst Du Deinen eigenen Stil zu entwickeln und Du wirst, so lange Du fotografierst, immer weiter lernen. Das ist bei uns allen so 🙂 Also, einfach die Kamera nehmen und loslegen 🙂 Viel Spaß!

      LG
      Britta

      Auf diesen Kommentar antworten
  2. Maike Lehmann

    Liebe Britta! Gerade habe ich einen Artikel zu lost places gelesen und schon zeigte du uns diese spannenden Fotos! Mir persönlich gefallen deine Bearbeitungen in schwarzweiß am besten (hier insbesondere der Innenraum der Kirche!), aber das ist wie immer Geschmackssache. Auch deine Color Key Reihe spricht mich sehr an! Ich bin beeindruckt, wieviele tolle Berichte du aus deinem Urlaub zauberst! Liebe Grüße
    Maike

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Britta Dicken

      Hallo Maike,

      Danke! Ja, es war ein wirklich spannender Tag. Bei vielen Bildern habe ich mich mit der sw-Konvertierung schwer getan, weil ich die tollen Farben nicht verlieren wollte. Aber sw bietet sich an einem solchen Ort natürlich an.
      Tatsächlich ist die Kent School gerade mal ein paar Fahrminuten von uns entfernt und wir sind auch nur durch einen Tipp einer Foto-Freundin darauf aufmerksam gemacht worden. Wir würden nie in ein solches Gebäude einsteigen! So sind wir umso glücklicher, das wir einen Lost Place auf legale Art besuchen konnten. Es lohnt sich wirklich und wir werden wahrscheinlich auch noch einmal hinfahren.

      LG
      Britta

      Auf diesen Kommentar antworten
  3. Hallo Britta,
    wundervoll – Deine Serie von diesem Schloss gefällt mir mega. Es sind wohl x-Motivmöglichkeiten – doch du hast jede Foto gekonnt „ins Format“ gesetzt. Weggelassen oder mitgenommen -einfach genau richtig für mich. Ganz toll! Gefällt mir!

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Britta Dicken

      Lieben Dank, Cornelia. Freut mich sehr, so ein positives Feedback zu erhalten. Motive gab es mehr als genug und das wird wahrscheinlich auch nicht unser letzter Besuch dort gewesen sein.

      LG
      Britta

      Auf diesen Kommentar antworten
  4. Chris Kl

    Hallo Britta,
    schon 100mal bin ich dran vorbeigefahren, war aber noch nie drin!!!
    Das sind sehr spektakuläre LostPlace Fotos.
    Vielleciht werde ich es in nächster Zeit auch mal dorthin schaffen.
    Danke für deinen Artikel und den Fototipp!!
    Gruß
    Chris

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Britta Dicken

      Hi Chris,

      nutz die Gunst der Stunde. Sobald ein Investor für das Gelände gefunden ist (wann immer das sein mag), wird es mit den Besichtigungen sicherlich vorbei sein.
      Danke übirgens 🙂

      LG
      Britta

      Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.