Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Garzweiler Skywalk – Eine Stippvisite

Wir haben, mit Freunden, eine Stippvisite beim Garzweiler Skywalk gemacht. Ausgerüstet mit Kamera, Stativ und Fernauslöser machten wir uns auf den Weg. Dabei ist das ein oder andere Foto entstanden.

Garzweiler Skywalk-113

 

Garzweiler Skywalk bei Nacht

Nicht nur die riesengroßen Bagger des Tagesbaus sondern auch das Umfeld eignet sich als Fotomotiv. Es ist eine wahrlich fremde und eigenartige Welt.

Auch wenn es von weitem den Anschein hat, fast nichts steht wirklich still auf dem Gelände. Hier wird Tag und Nacht gearbeitet und daher ist auch fast alles in Bewegung. Spätestens nach der dritten Langzeitbelichtung, stellt man sich die Frage warum die Fotos, obwohl man glaubt alles richtig gemacht zu haben, trotzdem unscharf wirken. Durch die lange Belichtung, von mehreren Sekunden, friert man auch die stetige Bewegung des Abbaugerätes ein. Um das zu verdeutlichen habe ich ein paar Fotos kurz hintereinander gemacht.

Beispiel 1

Das Schaufelrad bewegt sich von links nach rechts.

Beispiel 2

Der hintere Teil des Förderbands bewegt sich von links nach rechts. Der Unterschied ist kaum zu sehen.

Blende öffnen

Wie kann kann ich nun diesem Problem begegnen?

Die Lösung lautet:
Die Blende weit öffnen und die Belichtungszeit soweit wie möglich verkürzen oder man wartet bis es doch zum Stillstand kommt 😉

Inzwischen sind wir wieder sicher auf unserem eigenem Planeten gelandet.

Wenn Ihr Euch auch auf den Weg zum Garzweiler Skywalk machen wollt, wünschen wir eine gute Reise.

Ende des Logbuch Eintrages 😉

Klaus Dicken

Autor: Klaus Dicken

Ich bin Fotograf aus Leidenschaft. Unterstützt werde ich dabei von der Fotoschule Roskothen. Ich entdecke immer wieder neue Möglichkeiten die Fotografie kreativ zu nutzen. Meine Kameras begleiten mich dabei an die unterschiedlichsten Orte. Weitere Bilder finden sich unter www.d-photography.de/

Teile diesen Artikel auf
Fotokurs Fotografieren lernen ganz einfach

10 Kommentare

  1. Susanne Bien

    Tolle Foto`s hast du gemacht!!!!

    Der Bagger steht auch auf meinem Programm!!!

    Wir können ja mal zusammen dort hin 🙂

    LG

    SusanneB

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Klaus Dicken

      Das machen wir gerne auch nochmal zusammen. Vielleicht beim nächsten mal um die Zeit des Sonnenuntergangs? Wir werden schon was finden. 🙂

      Auf diesen Kommentar antworten
      • Hallo zusammen,
        ich selber komme hier aus der Gegend und mich würde interessieren von wo aus Ihr die Aufnahmen gemacht habt? Interessant ist noch das Loch von Inden aus, dort sollen die Bagger meistens zum Wochenende stehen und ist nicht so tief. Dort habe ich auch sehr gute Fotos machen können.
        Gruß Wolfgang

      • Klaus Dicken

        Die Aufnahmen sind in der Nähe der Autobahnausfahrt Jackerath entstanden:
        Skywalk Tagebau Garzweiler

        Inden sieht und hört sich auch sehr interessant an. Das werden wir bestimmt auch mal ausprobieren.
        Gruss Klaus

  2. Ulrich

    Schöne Fotos und super Idee, Klaus !
    Den Skywalk kannte ich noch gar nicht.
    Ist diese Plattform rund um die Uhr geöffnet ?

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Klaus Dicken

      Das ist einer der Aussichtspunkte für den Tagebau und er ist öffentlich frei zugänglich. direkt daneben ist ein Parkplatz. Die Fotos sind allerdings alle neben dem Skywalk entstanden da dieser ein wenig schwingt wenn jemand drüber läuft. 🙂

      Auf diesen Kommentar antworten
  3. Chris Kl

    Sehr geil Klaus.
    Mein Favorit ist gleich das erste Bild.
    Das diese dämlichen Bagger sich bewegen stört beim Fotopraphieren schon mächtig, aber soist es halt.
    Dir sind starke Bilder gelungen!
    Grüße
    Chris

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Thomas M

    Sehr interessantes Motiv, auch wenn die Betroffenen das wohl anders sehen. Absoluter Favorit, Bild 17. Klar im Detail, den Blick des Betrachters in die Diagonale lenkend. Der fließende Abraum sieht aus wie ein Wasserstrahl. Top Bild. Bild 18 hat diesen außergewöhnlichen Touch. Man schaut länger hin.

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.