Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Fotografieren mit dem Smartphone – Buchrezension

Was erwartet der Fotograf von einem Buch namens Fotografieren mit dem Smartphone? Tipps? Apps? Anleitungen? Wir haben uns das Buch gut angeschaut und stellen es vor:

Buchrezension Fotografieren mit dem Smartphone

Im Franzis Verlag erschienen und von zwei Autoren / Fotografen geschrieben ist das Softcover mit dem Untertitel Der Fotokurs für smarte Bilder hier und jetzt!

Simone Naumann und Ulrich Dorn sind die Namen hinter dem Werk. Die Autoren haben sich als Ziel gesetzt gute Smartphone Fotografie zu erklären, Apps vorzustellen und den Weg vom Handy ins Netz zu erläutern. Schafft das Autorenteam dies in dem 224-Seiter?

Kurze Antwort: Ja.

Ausgezeichnet - Gold Award fotowissen.eu

Ausgezeichnet- Gold Award fotowissen.eu

Ausführliche Antwort: In Anlehnung an mein bisheriges Lieblingsbuch 2016 Reise & Reportage von Peter Bongard und Andreas Pacek werden gleich im ersten Kapitel die Fotoausrüstungen von Ulrich (Android Smartphone) und Simone (iPhone) vorgestellt. Die ernsten Absichten der Smartphone Fotografie werden an Hand der Stative klar, die beide im Gepäck haben.

Der Leser und Fotograf bekommt im Buch Tipps für die bessere Smartphone Fotografie, angefangen von der Belichtung über den Weißabgleich, Fokus und Bildgestaltung. Für beide Fototelefone werden Anwendungen (Apps) vorgestellt, die nützlich sind. Hervorragende Bilder begleiten die guten Erläuterungen und Tipps.

Inhaltsseite Fotografieren mit dem Smartphone

Auf Seite 74 blieb mein Herz stehen: ein Selfiestick kommt ins Spiel. Ich hatte ihn bei Simones Ausrüstung auf Seite 26/27 übersehen. Aus Venedig bin ich gebrandmarkt; dort rannten gefühlte 1.000 Asiatische Tagesbesucher mit einem Selfiestick herum und hielten damit ihr Telefon über den Canal Grande. Ich ahnte das hunderte Geräte bereits das Wasser verseuchten. Die Autorin jedoch preist die Armverlängerung nicht an um Selbstportraits zu belichten, sondern um ungewöhnliche Perspektiven einzufangen. Sie nutzt das Ding nebenbei auch für Langzeitbelichtungen. Früher gingen wir auf die Knie oder auf eine Leiter und erreichten dasselbe. Aber ich muss es ausprobieren, die Autorin macht mich vor allem mit den Fotografien neugierig.

Es folgen interessante Motive, Panoramen, Bildbearbeitung, Produktfotografie fürs Verkaufen und vieles mehr, immer bebildert und gut erläutert.

Fazit

Wer sich noch nicht so intensiv mit den Tricks der Fotografie mit dem Smartphone auskennt, der wird in diesem Buch begeistert dazu lernen. Die Fotos motivieren dazu, alles sofort ausprobieren zu wollen. Das Smartphone als ultimative Kamera, warum nicht. In diesem Buch lernen wir die Idee zu mögen und auszureizen. Kompliment!

Buch beim Franzis Verlag >>

Weiterführende Tipps für Smartphone Fotografen

In eigener Sache: iPhone Fotokurs >>

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer besserer Fotokurse, Fotojournalist – Fotografieren mit dem Smartphone – Buchrezension

  • Bewertung der Redaktion

  • bewertet 4.5 Sterne

    • Thema
      Redakteur: 100%
    • Fotografien
      Redakteur: 100%
    • Lesespaß
      Redakteur: 90%
    • Lerneffekt
      Redakteur: 100%

    Autor: Peter Roskothen

    Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

    Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

    Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

    Ihre Meinung interessiert uns

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.