Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Fotografieren am De Wittsee

Der De Wittsee musste für den ersten Freilandtest für das neue Tele herhalten. In meinem Fall ist es allerdings nicht das schicke Tamron 150-600mm, sondern ein Canon 100-400mm. Ich war sehr gespannt, ob es wirklich so toll ist und ich möchte Euch mit meinen Bilder überzeugen.

Wer übrigens meint mit einem Tele könnte man keine Landschaft fotografieren, der mag es sich vielleicht jetzt anders überlegen.

Landschaft mit dem Tele am De Wittsee

De Wittsee

Doch natürlich sind Landschaftsbilder nicht das natürliche Umfeld eines Tele-Objektivs. Daher widmen wir uns mal den dafür prädestinierten Fotoobjekten, den Tieren. Die Vielzahl am De Wittsee ist wirklich unübertropfen. Leider auch die Anzahl der Mücken! Dennoch haben wir uns für Euch im Schweiße unseres Angesichts und unter großem Blutverlust durch ganze Mückenschwärme gekämpft. Ich finde, der Einsatz hat sich gelohnt!

Tiere am De Wittsee

Als erstes finden wir Libellen. Ich habe leider keine Ahnung von Libellen, daher muss ich bei einer näheren Bestimmung leider passen. Aber faszinierend finde ich sie schon. Das ein oder andere Mal habe ich auch ganz tolle Bilder von leeren Schildblättern gemacht, da diese kleinen Viecher echt schnell weg sind! Nur einmal habe ich eine Libelle beim Start erwischt. Das Ergebnis, nun, sehr selbst.

Libellen am De Wittsee

Ich gebe zu, die letzten zwei Reihen Libellen sind mit dem Makro aufgenommen. Ich konnte einfach nicht wiederstehen und die Libellen waren so lieb und sind fast alle sitzen geblieben. Als Dank habe ich mich dann auch direkt in die Brennesseln gekniet. Für gute Fotos muss man schon einmal Opfer bringen 🙂

Vom trockenen Ufer aus, diesmal nur mit den Mücken im Nacken (und überall sonst) durften wir ein Nutria beim Fressen beobachten. Ich wußte nicht, dass es auch Muscheln im De Wttsee gibt. Nun weiß ich es!

Nutria im De Wittsee

De Wittsee

Auf diesem Bild sind auch die tausenden Mücken recht gut zu sehen!

Vollkommen ungestört tummeln sich die Bläshühner neben dem Nutria.

Blashühner am De Wittsee

Etwas mehr Action war bei den Haubentauchern und ihrem hungrigen Nachwuchs.

Haubentaucher am De Wittsee

Die besten Bilder soll man sich immer bis zum Schluss aufheben. Das sind tatsächlich meine Favoriten:

Schwäne am De Wittsee

De Wittsee

Hier noch einige „Fundstücke“. Ganz besonders stolz bin ich übrigens auf die Gemeine De Wittsee-Schnecke. Ein ausgesprochen scheues Exemplar, an dem meine Fotobegleiter in Unwissenheit einfach so vorbei gelaufen sind. Sie zeigt sich nur an wenigen Tagen im Jahr an der Wasseroberfläche und lebt ansonsten in der Tiefe des Wassers. Unwissende Menschen mögen sie für eine Wurzel halten, aber ich habe sie erkannt! (Vielleicht sollte ich meine Wahrnehmungsstörungen doch einmal von einem Arzt untersuchen lassen. Wir haben auf jeden Fall herzlich gelacht, als wie wir die „Schnecke“ am Monitor identifiziert haben.)

Ich kann den Besuch des De Wittsees nur empfehlen. Ob nun mit Tele, Makro oder Weitwinkel (das ich übrigens brav im Rucksack mitgeschleppt habe). Wer die Augen offen hält, wird eine Vielfalt an Tieren finden und sich ansonsten an der Ruhe ergötzen! Wer sich ein wenig schlau machen will, hier der Link zum De Wittsee, der übrigens auch zum Teil ein Naturschutzgebiet ist. Deshalb, nur gucken, nichts anfassen, alles wieder mitnehmen und nur mit der Kamera auf die Jagd gehen!

 

Bitte macht mir auch die Freude und schaut Euch die Bilder in den Gallerien in groß an! Gerade bei den Libellen lohnt es sich meiner Meinung nach ganz besonders! Danke!
Wie immer würde ich mich über Kommentare, Anregungen und/oder Kritik sehr freuen. Danke!

© Britta Dicken schreibt zum Thema: Fotografieren am De Wittsee

Schlagworte:

de Wittsee
Britta Dicken

Autor: Britta Dicken

Als leidenschaftliche Amateurfotografin ist seit Sommer 2013 kaum etwas vor meiner DSLR sicher. Ob im Urlaub, auf Veranstaltungen und natürlich auch gerne im heimischen Garten, fast immer ist meine Kamera dabei. Gerne experimentiere ich auch mit speziellen Objektiven und Aufnahmetechniken. Ich möchte weiterhin meinen Horizont erweitern und freue mich daher über jede Anregung!Eine Auswahl meiner Bilder ist auch hier zu finden: www.d-photography.de/

Teile diesen Artikel auf
Fotokurs Fotografieren lernen ganz einfach

4 Kommentare

  1. Hallo Britta,
    und schon wieder bin ich fasziniert! Ich wusste gar nicht, dass es dort so schöne Motive gibt. Ich bin schon häufiger dort gewesen. Beim nächsten Mal mit Rucksack, und viel Zeit!
    Danke dir fürs Teilen.
    LG Gabi

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Britta Dicken

      Das freut mich, Gabi. Solches Feedback hört man natürlich besonders gerne 🙂 Nimm Dir nicht nur Zeit mit, sondern derzeit auch etwas gegen die Mücken. Es sind so viele blutrünstige Mücken dort unterwegs, das wir unseren Ausflug abgebrochen haben. Es ging einfach nicht mehr 🙁 Und warte nicht zu lange, denn die Kleinen wachsen mit jedem Tag. Es wäre wirklich schade sie zu verpassen. Viel Spaß!
      LG
      Britta

      Auf diesen Kommentar antworten
  2. Susanne Bien

    Hey Britta,

    da hast du alles richtig gemacht mit dem Objektiv 🙂

    So schöne Bilder einfach traumhaft schön.

    Der De Witt See ist wirklich herrlich nur schade, dass ihr so eine Mückenplage hattet 🙁

    LG

    SusanneB

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Britta Dicken

    Danke, Susanne! Ich habe mit dem De Wittsee noch nicht abgeschlossen 🙂 Ich warte nur darauf, dass die Mücken endlich aufgeben.

    LG
    Britta

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.